Discussion:
Juhu, Juhu, wir haben die FDP aus dem Bundestag geworfen!
(zu alt für eine Antwort)
Dr. Joachim Neudert
2015-01-21 17:18:38 UTC
Permalink
Und aus den Länderparlamenten auch!

Denen haben wir es aber gegeben, was?
Wofür man die liberale Bande von Hoteliers-Lobbyisten nur gebraucht hat,
allen voran diese Leutselig-Schnarrenziefer?


http://www.heise.de/newsticker/meldung/Crypto-Wars-3-0-EU-Rat-diskutiert-Schluesselhinterlegung-2524990.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Auch-de-Maiziere-wendet-sich-gegen-Verschluesselung-2523297.html


Man zahlt halt für alles einen Preis im Leben, das war mir am 22.9.2013
schon klar. Die Linke und die Grünen werden diese bürgerlichen
Freiheiten aus der Opposition heraus nicht verteidigen können, nicht daß
sie es wollten.

Eine einzige Liberale in der Regierung hat uns über Jahre im Alleingang
die Vorratsdatenspeicherung vom Hals gehalten, gegen den Willen der
EU-Kommission und gegen den erklärten Willen der übrigen eigenen Regierung.

Schön war die Zeit...
Wolfgang Kynast
2015-01-21 17:32:19 UTC
Permalink
On Wed, 21 Jan 2015 18:18:38 +0100, "Dr. Joachim Neudert" posted:

...
Post by Dr. Joachim Neudert
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Crypto-Wars-3-0-EU-Rat-diskutiert-Schluesselhinterlegung-2524990.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Auch-de-Maiziere-wendet-sich-gegen-Verschluesselung-2523297.html
Man zahlt halt für alles einen Preis im Leben, das war mir am 22.9.2013
schon klar. Die Linke und die Grünen werden diese bürgerlichen
Freiheiten aus der Opposition heraus nicht verteidigen können, nicht daß
sie es wollten.
Eine einzige Liberale in der Regierung hat uns über Jahre im Alleingang
die Vorratsdatenspeicherung vom Hals gehalten, gegen den Willen der
EU-Kommission und gegen den erklärten Willen der übrigen eigenen Regierung.
Schön war die Zeit...
Tja.

Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Michael Bode
2015-01-21 18:04:08 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
OUTGUESS(1) General Commands Manual
OUTGUESS(1)

NAME
outguess - universal steganographic tool

SYNOPSIS
outguess [ -emt ] [ -r ] [ -k key ] [ -F [+-] ] [ -d datafile
] [ -s
seed ] [ -i limit ] [ -x maxkeys ] [ -p param ] [ inputfile [
output‐
file ]]

DESCRIPTION
Outguess is a universal steganographic tool that allows the
insertion
of hidden information into the redundant bits of data sources.
The
nature of the data source is irrelevant to the core of
outguess. The
program relies on data specific handlers that will extract
redundant
bits and write them back after modification. Currently only
the PPM,
PNM, and JPEG image formats are supported, although outguess
could use
any kind of data, as long as a handler were provided.
Wolfgang Kynast
2015-01-21 22:42:56 UTC
Permalink
Post by Michael Bode
Post by Wolfgang Kynast
Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
OUTGUESS(1) General Commands Manual
Danke, werd ich mal probieren.
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Frank Streitz
2015-01-22 09:03:18 UTC
Permalink
Post by Michael Bode
Post by Wolfgang Kynast
Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
OUTGUESS(1) General Commands Manual
Toll, kannte ich noch gar nicht. Das ist sogar in den Repositories
meiner Distro vorhanden.


Gruß, Frank
--
gpg public key available from keyservers
please use key A50CD437
Muck Krieger
2015-01-21 18:14:30 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
Hmm, da fiel mir doch ein Groschen ... "Steganos für Windows 95"
macht genau das, erhöht also recht unauffällig nur das Bildrauschen.
Gab es mal als Diskette(sic!) kostenlos als Beilage eines Magazins.

Dürfte im Kompatiblitätsmodus auch noch auf neuerem Windows
bzw als native win32.exe unter Wine laufen. Und lt. meiner Archiv-
Datenbank habe ich diese 1,43 Mb sogar auf mehreren optischen
Datenträgern gesichert. Werde ich mal rauskramen und testen.

Keep on scrambling ...

Muck
Jochen Schmid
2015-01-21 21:24:21 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
Verwende Open Source Kryptografie. Offen. Das ist gleichzeitig eine
Aussage, was Du von dieser Grundrechtsverletzung unseres
Innenministers hältst.
--
Regards,
Jochen
Wolfgang Kynast
2015-01-21 22:19:41 UTC
Permalink
Post by Jochen Schmid
Post by Wolfgang Kynast
Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
Verwende Open Source Kryptografie. Offen. Das ist gleichzeitig eine
Aussage, was Du von dieser Grundrechtsverletzung unseres
Innenministers hältst.
Schon richtig.

Mir ging es darum, meinen Kenntnisstand zu aktualisieren. Ich hatte
damals[tm] anno 199x mal ein Programm getestet. Allerdings passte in
die zu der Zeit üblichen jpg[1] von ~50-70 KB nicht allzuviel Text
rein :-)

Schöne Grüße,
Wolfgang


[1] http://www.wolfgang-kynast.de/anno98/macro.htm

Nostalgisches - gescannt 1998-2001 vom Dia (Nikon LS30) und die
Web-Seiten soweit möglich im Originalzustand belassen :-)
Man bedenke: damals[tm] waren die Bilder schirmfüllend!
Jochen Schmid
2015-01-22 13:02:15 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
Mir ging es darum, meinen Kenntnisstand zu aktualisieren. Ich hatte
damals[tm] anno 199x mal ein Programm getestet. Allerdings passte in
die zu der Zeit üblichen jpg[1] von ~50-70 KB nicht allzuviel Text
rein :-)
Ach so. Das hier wäre doch einen Versuch wert: outguess.
--
Regards,
Jochen
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 06:16:08 UTC
Permalink
Post by Jochen Schmid
Verwende Open Source Kryptografie. Offen. Das ist gleichzeitig eine
Aussage, was Du von dieser Grundrechtsverletzung unseres
Innenministers hältst.
Du siehst doch, gerade wird die Definition von "Grundrecht" überarbeitet
und den Bedürfnissen der 80% Großkoalition angepasst. Grundrechtsänderung
mit 80% Mehrheit- eine Formsache, in 2 Wochen durch.

Aber die Liberalen mussten ja wegen 0,15% fehlender Stimmen aus dem
Parlament fliegen, juhu, juhu, ja jetzt freut euch doch noch a bisserl....
Ruediger Lahl
2015-01-22 07:39:05 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Du siehst doch, gerade wird die Definition von "Grundrecht" überarbeitet
und den Bedürfnissen der 80% Großkoalition angepasst. Grundrechtsänderung
mit 80% Mehrheit- eine Formsache, in 2 Wochen durch.
Und dann vergammelt es im ebenfalls mit 2/3 Mehrheit
zustimmungspflichtigen Bundesrat. Also halt mal schön den Ball flach.
Post by Dr. Joachim Neudert
Aber die Liberalen mussten ja wegen 0,15% fehlender Stimmen aus dem
Parlament fliegen, juhu, juhu, ja jetzt freut euch doch noch a bisserl....
Die FDP hat die Quittung für ihre unsägliche Außenwirkung erhalten, die
sie selbst ganz genau so aufgezogen hat. Westerwelle war die ersten
Jahre der letzten Schwarz-Gelben Koalition mit seinem Job überfordert
und gab ein mitleidiges Bild ab, das einem deutschen Außenminister nicht
würdig war und dann wurde Rösler Vorsitzender, den selbst in FDP-Kreisen
kaum jemand ernst nehmen konnte. Vielleicht hast du ja nicht mehr die
vier Jahre zwischen 2009 und 2013 im Blick.
http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Demokratische_Partei#2009.E2.80.932013:_Schwarz-gelbe_Koalition_im_Bund_und_Verluste_in_den_L.C3.A4ndern
hilft dir da wieder ins Gleis.

Und warum sollte das Volk die CDU/FDP-Konstellation bevorzugen, nachdem
eine große Koalition schon von 2005 bis 2009 funktionierte?
--
bis denne
Jörg Tewes
2015-01-22 12:19:16 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Jochen Schmid
Verwende Open Source Kryptografie. Offen. Das ist gleichzeitig eine
Aussage, was Du von dieser Grundrechtsverletzung unseres
Innenministers hältst.
Du siehst doch, gerade wird die Definition von "Grundrecht" überarbeitet
und den Bedürfnissen der 80% Großkoalition angepasst. Grundrechtsänderung
mit 80% Mehrheit- eine Formsache, in 2 Wochen durch.
Aber die Liberalen mussten ja wegen 0,15% fehlender Stimmen aus dem
Parlament fliegen, juhu, juhu, ja jetzt freut euch doch noch a bisserl....
"Die" Liberalen hätten auch mitgemacht. Im Zweifelsfall hätte man "die"
eine weggelobt. Auf Dauer hätte sie die VDS nicht verhindert.


Bye Jörg
--
"How will this end?"
"In fire."
(Centauri Emperor and Kosh, "The Coming of Shadows")
Holger Marzen
2015-01-23 08:03:09 UTC
Permalink
Post by Jochen Schmid
Post by Wolfgang Kynast
Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
Verwende Open Source Kryptografie. Offen. Das ist gleichzeitig eine
Aussage, was Du von dieser Grundrechtsverletzung unseres
Innenministers hältst.
Und wieder zeigt sich, dass unsere Politiker auf Wunsch der USA unsere
Wirtschaft zerstören. Ob Wirtschaftssanktionen gegen Russland oder
Zerstörung des Rufs deutscher Softwareunternehmen, da sind sie immer
vorne dabei.

Abgesehen davon ignorieren unsere Politiker die wirklichen Terroristen.
Sie wissen, wer sich automatische Waffen besorgen kann, der
"verschlüsselt" nicht mit de-Mail oder deutschen Closed
Source-Produkten.

Unsere Politiker haben keine Angst vor Terroristen. Die paar Opfer ihrer
extrem seltenen Anschläge senken das Steueraufkommen nicht wesentlich.
Sie haben Angst vor der Masse der Bürger. PEGIDA hat gezeigt, dass so
langsam neue 68er entstehen. Nur gehen dieses Mal keine jungen Wilden
gegen das Establishment auf die Straße sondern das Establishment selber,
Leute, die man normalerweise mit "Wetten Dass" und BILD-Zeitung unter
Kontrolle hatte, deren politische Aktivität lediglich am Stammtisch
stattfand.
Wolfgang Kynast
2015-01-23 09:42:09 UTC
Permalink
On Fri, 23 Jan 2015 08:03:09 +0000 (UTC), "Holger Marzen" posted:

...
Post by Holger Marzen
Und wieder zeigt sich, dass unsere Politiker auf Wunsch der USA unsere
Wirtschaft zerstören. Ob Wirtschaftssanktionen gegen Russland oder
Zerstörung des Rufs deutscher Softwareunternehmen, da sind sie immer
vorne dabei.
FACK

...
Post by Holger Marzen
Leute, die man normalerweise mit "Wetten Dass" und BILD-Zeitung unter
Kontrolle hatte, deren politische Aktivität lediglich am Stammtisch
stattfand.
Es war ein schwerer Fehler, *die* Sendung einzustellen!!!!111einself.
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Jochen Schmid
2015-01-23 20:52:45 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
Es war ein schwerer Fehler, *die* Sendung einzustellen!!!!111einself.
Damit waren die wenigstens eine (zu kurze) Weile beschäftigt.
--
Regards,
Jochen
Juergen P. Meier
2015-01-22 05:09:50 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
Gleich mal eine praktische Frage dazu: kennt jemand ein "richtiges"
Steganografie-Programm - das also Text *in* einem jpg versteckt (nicht
nur dahinterhängt)?
Euch ist schon klar, dass man alle von gaengien Kameras erzeugte
jpg-Dateien sehr einfach von steganographisch "bereicherten" Bilddaten
anahnd struktureller Analyse erkennen kann?

Mit was fuer einem Kamerasensor machst du die Photos, in die du
Daten verstecken willst? Mit deinem Smartphone etwa? Direkt das JPG
so wie es vom Kaemerachip erzeugt wurde?

Bei (semi-)professionelle Kameras ohne eigene Kompressioon
("raw") aus deren Bilddaten du dann mit einem offenen Konverter
mit eigenen Parametern JPG erzeugst ist das Risiko gering, dass
da jemand automatisiert erkennen kann ob Steganographie drin steckt.
Bei Re-coding deiner Smartphone-JPGs bin ich mir nicht so sicher, da
sollte man mindestens einen weichzeichen-Filter dazwischen packen.

Unterschaetze niemals die Moeglichkeiten derjenigen, die dich
ueberwachen.
Hanno Foest
2015-01-21 17:36:11 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Und aus den Länderparlamenten auch!
Denen haben wir es aber gegeben, was?
Das war ja auch dringend notwendig - eine Schwalbe macht noch keinen
Sommer und eine Schnarre rehabilitiert nicht die Partei der
Besserverdienenden, Klientelpolitik und Steuergeschenke auf ihrem
neoliberalen Turbokapitalismuskurs.

Es gibt da allerdings eine Partei, die trotz aller interner Querelen
zigmal glaubwürdiger ist, und deren Kernkompetenzen rein zufällig IT und
Bürgerrechte sind. Aber die hat ja doofe Ohren, oder so.

Es war übrigens niemand gezwungen, die Partei der der Autobahnmaut,
Vorratsdatenspeicherung, Geheimdienstebeschützer und schwacher Crypto zu
wählen. Könnt ihr noch in den Spiegel gucken?

Hanno
Lothar Frings
2015-01-21 20:39:24 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Und aus den Länderparlamenten auch!
Denen haben wir es aber gegeben, was?
Wofür man die liberale Bande von Hoteliers-Lobbyisten nur gebraucht hat,
allen voran diese Leutselig-Schnarrenziefer?
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Crypto-Wars-3-0-EU-Rat-diskutiert-Schluesselhinterlegung-2524990.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Auch-de-Maiziere-wendet-sich-gegen-Verschluesselung-2523297.html
Man zahlt halt für alles einen Preis im Leben, das war mir am 22.9.2013
schon klar. Die Linke und die Grünen werden diese bürgerlichen
Freiheiten aus der Opposition heraus nicht verteidigen können, nicht daß
sie es wollten.
Die Opposition kann überhaupt nichts. 51% ist so gut wie 100%.
Post by Dr. Joachim Neudert
Eine einzige Liberale in der Regierung hat uns über Jahre im Alleingang
die Vorratsdatenspeicherung vom Hals gehalten, gegen den Willen der
EU-Kommission und gegen den erklärten Willen der übrigen eigenen Regierung.
Schön war die Zeit...
Sorry, aber gegen Merkel kann niemand etwas ausrichten.
Außerdem darfst du keinen Datenschutz wählen, sondern
nur ein Paket von Absichtserklärungen. Du schließt bei der
Wahl einen Vertrag ab, an den du gebunden bleibst, die
andere Seite aber nicht. Das würde kein vernünftiger
Mensch tun, aber 70% tun es noch. Do the math.
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 06:27:29 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Eine einzige Liberale in der Regierung hat uns über Jahre im Alleingang
die Vorratsdatenspeicherung vom Hals gehalten, gegen den Willen der
EU-Kommission und gegen den erklärten Willen der übrigen eigenen Regierung.
Schön war die Zeit...
Sorry, aber gegen Merkel kann niemand etwas ausrichten.
Sie HAT es gegen Merkel ausgerichtet, die war auch da schon ihre Kanzlerin.

q.e.d.
Lothar Frings
2015-01-22 08:38:57 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Eine einzige Liberale in der Regierung hat uns über Jahre im Alleingang
die Vorratsdatenspeicherung vom Hals gehalten, gegen den Willen der
EU-Kommission und gegen den erklärten Willen der übrigen eigenen Regierung.
Schön war die Zeit...
Sorry, aber gegen Merkel kann niemand etwas ausrichten.
Sie HAT es gegen Merkel ausgerichtet, die war auch da schon ihre Kanzlerin.
Ja, da hatte Merkel auch noch nicht die gottähnliche
Machtfülle, die sie heute hat. Heute wird jedem,
der aufmuckt, das volle Vertrauen ausgesprochen.
David Haller
2015-01-22 07:41:45 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Sorry, aber gegen Merkel kann niemand etwas ausrichten.
Außerdem darfst du keinen Datenschutz wählen, sondern
nur ein Paket von Absichtserklärungen. Du schließt bei der
Wahl einen Vertrag ab, an den du gebunden bleibst, die
andere Seite aber nicht. Das würde kein vernünftiger
Mensch tun, aber 70% tun es noch. Do the math.
Es gab eine legendäre Umfrage, da fanden 70% die Regierung beschissen
und 70% fanden die Merkel gut. In derselben Umfrage. Das waren auch
die selben 70%. Ja, die bringen die Merkel mit der Regierung gar nicht
in Verbindung. -- Volker Pispers, Bis neulich 2014

HTH,
-dnh
--
The Internet *isn't* *free*. It just has an economy that makes no
sense to capitalism. -- Brad `Squid' Shapcott, Usenet Rule $19.99
Lothar Frings
2015-01-22 11:38:20 UTC
Permalink
Post by David Haller
Es gab eine legendäre Umfrage, da fanden 70% die Regierung beschissen
und 70% fanden die Merkel gut. In derselben Umfrage. Das waren auch
die selben 70%. Ja, die bringen die Merkel mit der Regierung gar nicht
in Verbindung. -- Volker Pispers, Bis neulich 2014
Das ist aber nicht das Problem, sondern daß die eine
Seite die Vertragsbedingungen ändern kann, du aber
vier Jahre lang nicht aus dem unter jetzt falschen
Bedingungen geschlossenen Vertrag rauskommst. Und nach
den vier Jahren darfst du lediglich einen neuen
Vertrag mit jemand anderem abschließen, der sich auch
nicht daran halten muß. Da es egal ist, wer sich
nicht an den Vertrag hält, spielt es keine Rolle,
wen du wählst. Das Ergebnis ist für dich nicht
vorhersehbar, und nur deshalb darfst du wählen.
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 11:54:54 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by David Haller
Es gab eine legendäre Umfrage, da fanden 70% die Regierung beschissen
und 70% fanden die Merkel gut. In derselben Umfrage. Das waren auch
die selben 70%. Ja, die bringen die Merkel mit der Regierung gar nicht
in Verbindung. -- Volker Pispers, Bis neulich 2014
Das ist aber nicht das Problem, sondern daß die eine
Seite die Vertragsbedingungen ändern kann, du aber
vier Jahre lang nicht aus dem unter jetzt falschen
Bedingungen geschlossenen Vertrag rauskommst.
Selbstverständlich haben wir keine Vertrag mit der Regierung
geschlossen, was sie wie zu tun hat. Die Idee ist abstrus (warum es
trotzdem heute so ist, schreib ich gleich).

Wir haben nur Parteilisten gewählt, Parteien die dann Personen
aufstellen. Von denen wir vorher auch wenig wissen. Und die sogar
Koalitionen eingehen dürfen, dann wird es ganz unwägbar. Deswegen reiben
sich ganz viele Leute die Augen, die Merkel gewählt haben und Gabriel
und Nahles und deren Sozialismus bekamen, und umgekehrt.

Warum Du trotzdem mit Deiner Kritik recht hast, ist genau die Sache mit
den Koalitionen: Auf irgendeine lustige Weise haben die
Verhandlungspartner der Union und der SPD genau antizipiert, was die
Zukunft bringen wird, und genau in ihrem Koalitionsvertrag
reingeschrieben was sie wie tun werden. 4 Jahre auf Remote Control. Nach
Unterzeichnung des Koalitionsvertrages hätten sie eigentlich 4 Jahre in
Urlaub gehen können, die Verwaltung kann ja alles umsetzen, ist alles
bis ins Detail im voraus geregelt.
Andreas Quast
2015-01-22 14:15:08 UTC
Permalink
Die Vorratsdatenspeicherung hat die FDP allerdings nicht wg. tiefer
Überzeugung den Freiheitsrechten gegenüber verteidigt sondern weil es im
Konzert der Systemparteien eine Marktlücke war und auf ihr Klientel in
Rechtsanwalts- und Ärztekreisen passte. Die FDP ist/war genauso wenig
freiheitlich wie die CDU christlich, die SPD sozial oder gar
sozialistisch oder die Grünen ökologisch. Das sind nur demoskopisch
kontrollierte Marken, die man auf die Einheitssauce der Karrierefuzzies
draufklebt, die sich dann den Staat und die Erträge der Macht als Beute
aufteilen. Das ist wie bei Persil und Tandil. Einige meinen immer noch,
das eine würde besser waschen als das andere. Die Brandts, Wehners,
Strausse, Biedenköpfe, Erlers, Schmidts und Genschers haben abgegeben an
die Placebotruppe der Röslers, Pofallas, Guttenbergs und die anderen
Namenlosen der Berliner Welt, denen es ökonomisch trotz ihrer
Unwirksamkeit besser geht als den Charakterköpfen der polit. Vorzeit und
unsere Medien tröten den Triumphmarsch der Blinden dazu.
Hanno Foest
2015-01-22 14:30:04 UTC
Permalink
Post by Andreas Quast
Die Vorratsdatenspeicherung hat die FDP allerdings nicht wg. tiefer
Überzeugung den Freiheitsrechten gegenüber verteidigt sondern weil es im
Konzert der Systemparteien eine Marktlücke war und auf ihr Klientel in
Rechtsanwalts- und Ärztekreisen passte. Die FDP ist/war genauso wenig
freiheitlich wie die CDU christlich, die SPD sozial oder gar
sozialistisch oder die Grünen ökologisch. Das sind nur demoskopisch
kontrollierte Marken, die man auf die Einheitssauce der Karrierefuzzies
draufklebt, die sich dann den Staat und die Erträge der Macht als Beute
aufteilen. Das ist wie bei Persil und Tandil. Einige meinen immer noch,
das eine würde besser waschen als das andere. Die Brandts, Wehners,
Strausse, Biedenköpfe, Erlers, Schmidts und Genschers haben abgegeben an
die Placebotruppe der Röslers, Pofallas, Guttenbergs und die anderen
Namenlosen der Berliner Welt, denen es ökonomisch trotz ihrer
Unwirksamkeit besser geht als den Charakterköpfen der polit. Vorzeit und
unsere Medien tröten den Triumphmarsch der Blinden dazu.
Ich möchte gerne widersprechen, aber ich seh gerade nicht, wo das
möglich wäre. Chapeau.

Hanno
Andreas Quast
2015-01-22 14:38:21 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Ich möchte gerne widersprechen, aber ich seh gerade nicht, wo das
möglich wäre.
ich wüsste gern einen Ausweg, aber das System wirkt hoffnungslos gut
abgesichert. Ich hoffe mal, dass unsere Kinder uns eines Tages nicht
fragen werden, warum wir nichts dagegen unternommen haben wie damals die
68er fragten. Allerdings müssten sie dafür von ihren displays aufblicken
und mit dem eigenen Denken anfangen. Es sind die "Ahnungslosen", die das
spüren und ihren Hintern hochkriegen. Leider ziehen sie "nicht immmer"
die richtigen Schlüsse.
Hanno Foest
2015-01-22 15:37:09 UTC
Permalink
Post by Andreas Quast
Post by Hanno Foest
Ich möchte gerne widersprechen, aber ich seh gerade nicht, wo das
möglich wäre.
ich wüsste gern einen Ausweg, aber das System wirkt hoffnungslos gut
abgesichert.
Piraten, AfD, Pegida... die Regelschwankungen werden größer.

Hanno
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 14:45:40 UTC
Permalink
Post by Andreas Quast
Die FDP ist/war genauso wenig
freiheitlich wie die CDU christlich, die SPD sozial oder gar
sozialistisch oder die Grünen ökologisch.
Du wirst Dir einen anderen Planeten suchen müssen, um froh zu werden,
fürchte ich...
Post by Andreas Quast
Das sind nur demoskopisch
kontrollierte Marken, die man auf die Einheitssauce der Karrierefuzzies
draufklebt, die sich dann den Staat und die Erträge der Macht als Beute
aufteilen. Das ist wie bei Persil und Tandil. Einige meinen immer noch,
das eine würde besser waschen als das andere. Die Brandts, Wehners,
Strausse, Biedenköpfe, Erlers, Schmidts und Genschers haben abgegeben an
die Placebotruppe der Röslers, Pofallas, Guttenbergs und die anderen
Namenlosen der Berliner Welt, denen es ökonomisch trotz ihrer
Unwirksamkeit besser geht als den Charakterköpfen der polit. Vorzeit und
unsere Medien tröten den Triumphmarsch der Blinden dazu.
(Warum sammeln sich diese unglücklichen Menschen gerade so sehr im
Usenet an?)


Alles Gute und Schöne wünsche ich auch für Dich

Gruß

Joachim
Andreas Quast
2015-01-22 16:59:17 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Du wirst Dir einen anderen Planeten suchen müssen, um froh zu werden,
fürchte ich...
kein globales sondern ein teutonisches Problem. Es gibt noch terristrische
Hoffnung.
Post by Dr. Joachim Neudert
(Warum sammeln sich diese unglücklichen Menschen gerade so sehr im
Usenet an?)
vielleicht weil der Tellerrand nicht die natürliche Begrenzung des usenets
ist? Ich würde es auch nicht "unglücklich" sondern chronisch überrascht
über die konsumbedingte Ausbaufähigkeit der menschlichen Naivität nennen.
Post by Dr. Joachim Neudert
Alles Gute und Schöne wünsche ich auch für Dich
danke, bisher habe ich persönlich nicht unter den Verhältnissen zu leiden
gehabt. Wenn da nur nicht soziales Gewissen und noch ein paar andere
lästige Angewohnheiten wären, unter denen ich aber nicht allein leide.
<https://www.youtube.com/watch?v=smfP9By1fJ8>
Jochen Schmid
2015-01-22 21:00:34 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Du wirst Dir einen anderen Planeten suchen müssen, um froh zu werden,
fürchte ich...
ca. 80Mio. Deutsche müssen sich einen anderen Planeten suchen, wenn
sie ihren Interessen entsprechend "regiert werden" wollen.

Oh, hoppla. Es sind ca. 80Mio. Bürger. Es sind ein paar hundert
Menschen, die gegen unsere Interessen handeln. Wer muß dann schnell
wieder gehen?
--
Regards,
Jochen
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-23 06:43:44 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Jochen Schmid
Post by Dr. Joachim Neudert
Du wirst Dir einen anderen Planeten suchen müssen, um froh zu werden,
fürchte ich...
ca. 80Mio. Deutsche müssen sich einen anderen Planeten suchen, wenn
sie ihren Interessen entsprechend "regiert werden" wollen.
Wenn die Wähler sich mehrheitlich und in geheimer Wahl eine Suppe
eingebrockt haben, die ihnen selbst nicht schmeckt – ist daran die Suppe
schuld?

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Andreas Quast
2015-01-23 07:52:52 UTC
Permalink
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Wenn die Wähler sich mehrheitlich und in geheimer Wahl eine Suppe
eingebrockt haben, die ihnen selbst nicht schmeckt – ist daran die Suppe
schuld?
das Problem ist aber auch die transatlantische Rezeptverwaltung, die
vornehm darauf achtet, dass den Suppenköchen genau die richtigen Zutaten
geliefert werden und sogar eine Art globale Qualitätskontrolle betreibt.
Da bleibt für den Speiseplan wenig kreativer Raum.
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-23 15:50:29 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Andreas Quast
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Wenn die Wähler sich mehrheitlich und in geheimer Wahl eine Suppe
eingebrockt haben, die ihnen selbst nicht schmeckt – ist daran die Suppe
schuld?
das Problem ist aber auch die transatlantische Rezeptverwaltung, die
vornehm darauf achtet, dass den Suppenköchen genau die richtigen Zutaten
geliefert werden und sogar eine Art globale Qualitätskontrolle betreibt.
Da bleibt für den Speiseplan wenig kreativer Raum.
Und? Ist daran nun die Suppe schuld oder nicht?

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Lothar Frings
2015-01-22 14:42:38 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Selbstverständlich haben wir keine Vertrag mit der Regierung
geschlossen, was sie wie zu tun hat. Die Idee ist abstrus (warum es
trotzdem heute so ist, schreib ich gleich).
Die Idee ist die einzige Existenzberechtigung
für Wahlprogramme, die sind wiederum
die einzige Entscheidungsgrundlage für die
Wähler und die wiederum entfällt, wenn
sich die Partei nicht an das Programm hält.
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-22 16:53:46 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Dr. Joachim Neudert
die Merkel gewählt haben und Gabriel
und Nahles und deren Sozialismus bekamen, und umgekehrt.
Wenn Gabriel und Nahles Sozialisten sind, dann ist der Mond aus grünem Käse!

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 17:01:15 UTC
Permalink
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Salve allerseits,
Post by Dr. Joachim Neudert
die Merkel gewählt haben und Gabriel
und Nahles und deren Sozialismus bekamen, und umgekehrt.
Wenn Gabriel und Nahles Sozialisten sind, dann ist der Mond aus grünem Käse!
M.f.G.
Nicht nach chilenischen Maßstäben, klar.

Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Lothar Frings
2015-01-22 17:02:59 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 17:09:55 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Lothar Frings
2015-01-22 17:30:41 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Hanno Foest
2015-01-22 17:34:51 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Dafür ist das Kroppzeug zuständig, das ist ja zum Ausbeuten da. Aber
doch nicht die Besserverdienenden!

Hanno
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-22 18:40:38 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Hanno Foest
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Dafür ist das Kroppzeug zuständig, das ist ja zum Ausbeuten da. Aber
doch nicht die Besserverdienenden!
Ob Besserverdiener oder nicht, ist absolut nebensächlich! Es hat schon
seine Gründe, warum ich bei meinem neuen Job so sehr auf Vorzugsaktien
und Bonuszahlungen bestanden habe, die absolut legal so steueroptimiert
verschnürt wurden, dass eine negative Steuerschuld dabei herauskam...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 17:43:09 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.

Deswegen reicht es mir ja schon.
Diedrich Ehlerding
2015-01-22 18:37:42 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Deswegen reicht es mir ja schon.
Du Armer! Aber was soll ich erst sagen? Ich würde auch so gern den
Steuerhöchstsatz zahlen müssen ... aber mein Arbeitgeber lässt mich nicht
:-(

Diedrich
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 19:36:54 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Dr. Joachim Neudert
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Deswegen reicht es mir ja schon.
Du Armer! Aber was soll ich erst sagen? Ich würde auch so gern den
Steuerhöchstsatz zahlen müssen ... aber mein Arbeitgeber lässt mich nicht
:-(
Diedrich
Ist OK. Ich klage ja nicht. Mein frommer Wusch: jedes Jahr ein bisserl
mehr Steuern zahlen, als im Jahr vorher...
(Aber bitte nicht durch Erhöhung des Steuersatzes!)

Heute war der Steuerberater zur Jahresbesprechung bei mir. Er ist
zufrieden mit mir. Schäuble darf es auch sein.

Aber immer noch keine Idee, wie ich ein Auto absetzen könnte. Die Praxis
ist zu nahe daheim. Es geht einfach nicht.
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-22 20:36:24 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Dr. Joachim Neudert
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Deswegen reicht es mir ja schon.
Du Armer! Aber was soll ich erst sagen? Ich würde auch so gern den
Steuerhöchstsatz zahlen müssen ... aber mein Arbeitgeber lässt mich nicht
:-(
Ist OK. Ich klage ja nicht. Mein frommer Wusch: jedes Jahr ein bisserl
mehr Steuern zahlen, als im Jahr vorher...
(Aber bitte nicht durch Erhöhung des Steuersatzes!)
Heute war der Steuerberater zur Jahresbesprechung bei mir. Er ist
zufrieden mit mir. Schäuble darf es auch sein.
Aber immer noch keine Idee, wie ich ein Auto absetzen könnte. Die Praxis
ist zu nahe daheim. Es geht einfach nicht.
Miete doch einfach eine Garage in entsprechender Entfernung...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Ingo Paschke
2015-01-22 20:43:12 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Aber immer noch keine Idee, wie ich ein Auto absetzen könnte. Die Praxis
ist zu nahe daheim. Es geht einfach nicht.
Hausbesuche?

Gruß,
Ingo.
Jörg Tewes
2015-01-22 20:56:04 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Dr. Joachim Neudert
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Deswegen reicht es mir ja schon.
Du Armer! Aber was soll ich erst sagen? Ich würde auch so gern den
Steuerhöchstsatz zahlen müssen ... aber mein Arbeitgeber lässt mich nicht
:-(
Diedrich
Ist OK. Ich klage ja nicht. Mein frommer Wusch: jedes Jahr ein bisserl
mehr Steuern zahlen, als im Jahr vorher...
(Aber bitte nicht durch Erhöhung des Steuersatzes!)
Heute war der Steuerberater zur Jahresbesprechung bei mir. Er ist
zufrieden mit mir. Schäuble darf es auch sein.
Aber immer noch keine Idee, wie ich ein Auto absetzen könnte. Die Praxis
ist zu nahe daheim. Es geht einfach nicht.
Praxis irgendwo aufmachen wo man nicht so'n schönen Seeblick hat, oder
umziehen. Ich denke etliche Pendler die 30 Kilometer ein Strecke fahren
und dabei nur ein 5tel deines Monatsnettos haben, werden gern deinen
Wohnsitz übernehmen und du ziehst bei ihnen ein. ;-)


Bye Jörg
--
"Ivanova is always right! I will listen to Ivanova!
I will not ignore Ivanova's recommendations!
Ivanova is god!"
(Ivanova in "A Voice in the Wilderness")
Hanno Foest
2015-01-22 23:07:54 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Aber immer noch keine Idee, wie ich ein Auto absetzen könnte. Die Praxis
ist zu nahe daheim. Es geht einfach nicht.
Liegt doch auf der Hand: Umziehen.

Hanno
Andreas Quast
2015-01-23 08:04:18 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Ist OK. Ich klage ja nicht. Mein frommer Wusch: jedes Jahr ein bisserl
mehr Steuern zahlen, als im Jahr vorher...
(Aber bitte nicht durch Erhöhung des Steuersatzes!)
Heute war der Steuerberater zur Jahresbesprechung bei mir. Er ist
zufrieden mit mir. Schäuble darf es auch sein.
Steuern betrachte ich als notwendiges Übel (man vergisst allerdings immer
die indirekten Steuern). Ich sehe ja gelegentlich Infrastruktur und
Transferleistungsempfänger. Einmal jährlich packt mich allerdings
regelmäßig die Wut bei den Kammerbeiträgen: Keine sichtbare Gegenleistung
(man nimmt zusätzlich Gebühren für administrative Mühen), ein
anzeigenfinanziertes Lobbyblättchen für die Stellenanzeigen und politisch
fragt man sich, wessen Interessen da wohl vertreten werden außer deren
der Kammerfunktionäre selbst. Aber kein Entkommen - selbst für die Rente
gibt es noch einen "Ruhebeitrag". Dieses Land ist abgabenkrank.
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 08:15:11 UTC
Permalink
Post by Andreas Quast
Einmal jährlich packt mich allerdings
regelmäßig die Wut bei den Kammerbeiträgen: Keine sichtbare Gegenleistung
(man nimmt zusätzlich Gebühren für administrative Mühen), ein
anzeigenfinanziertes Lobbyblättchen für die Stellenanzeigen und politisch
fragt man sich, wessen Interessen da wohl vertreten werden außer deren
der Kammerfunktionäre selbst. Aber kein Entkommen - selbst für die Rente
gibt es noch einen "Ruhebeitrag". Dieses Land ist abgabenkrank.
Oh ja. 1000 Euro jährlich für die Ärztekammer abtreten. Da kommt auch
bei mir Freude auf. Eben haben sie mir wider die Rechnung gestellt.

Das hat nichts mit der KV Bayern zu tun. Nochmal ein anderer Verein. Die
behalten gleich 3% meines Kassenumsatzes für sich selbst ein. Auch nicht
schlecht, merkt man aber nicht so direkt weil man dieses Geld eben gar
nie zu Gesicht bekommt.


Welche Kammer ist das bei Dir?

Gruß

Joachim
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2015-01-23 08:21:23 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Einmal jährlich packt mich allerdings regelmäßig die Wut bei den
Kammerbeiträgen: [...]
Oh ja. 1000 Euro jährlich für die Ärztekammer abtreten. Da kommt
auch bei mir Freude auf. Eben haben sie mir wider die Rechnung
gestellt.
<http://www.blaek.de/beitrag/beitragrechner.cfm?jahr=2014>

Hübsch, ich gratuliere.

Meine Standesvertretung möchte btw 65 Euro pro Jahr von mir haben,
was ich *im* *Prinzip* als durchaus angemessen betrachte.
Lustigerweise ist der Betrag allerdings nicht umsatzabhängig, IBM
und Microsoft zahlen also ebenfalls nur 65 Euro pro Jahr.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan. Für makellose Uhren in grenzenlosen Stürmen!
(Sloganizer)
Jörg Barres
2015-01-23 08:47:27 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Aber immer noch keine Idee, wie ich ein Auto absetzen könnte. Die Praxis
ist zu nahe daheim. Es geht einfach nicht.
Na, du bist doch öfters auf Kongressen, die in $ganzweitweg sind.
Fahr mit'm Auto hin, dann passt das schon. ;-)

Warst du nicht letzthin in Asien? ...

Jörg
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 09:02:36 UTC
Permalink
Post by Jörg Barres
Post by Dr. Joachim Neudert
Aber immer noch keine Idee, wie ich ein Auto absetzen könnte. Die Praxis
ist zu nahe daheim. Es geht einfach nicht.
Na, du bist doch öfters auf Kongressen, die in $ganzweitweg sind.
Fahr mit'm Auto hin, dann passt das schon. ;-)
Warst du nicht letzthin in Asien? ...
Jörg
Leider ohne Kongreß...

Das geht absolut gar nicht mehr, schon seit vielen Jahren. Sowie man zu
einem Kongreß z.B. die Ehefrau mitnehmen möchte, oder paar Tage
dranhängen will- fällt das sofort aus der Absetzbarkeit raus, wird nicht
mehr anerkannt, muß man aufpassen daß es nicht gar als kriminelle
Handlung betrachtet wird. Dafür sorgt schon die Konkurrenz, die
verpfeift das sofort. Schnaps ist Schnaps, Urlaub ist Urlaub, Kongreß
ist Kongreß. Hinjetten, anhören, zurückjetten.
Jörg Tewes
2015-01-22 20:54:16 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Letzteres tust du freiwillig, wie als ob man an Scientology zahlt. Oder
an Greenpeace.


Bye Jörg
--
Aber Frauen sind ja nicht an der Kohle, sondern am Charakter des
Mannes interessiert. "Deshalb sieht man auch so viele achtzigjährige
Sozialhilfeempfänger mit hübschen jungen Frauen am Arm."
(Richard Fish, "Ally McBeal").
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-22 21:01:27 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Letzteres tust du freiwillig
Nope! Die Höhe meiner Spendenzahlungen bestimmt mein Steuerberater...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Jörg Tewes
2015-01-22 21:11:15 UTC
Permalink
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Salve allerseits,
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Letzteres tust du freiwillig
Nope! Die Höhe meiner Spendenzahlungen bestimmt mein Steuerberater...
Ich dachte das würde dein Bundesland bestimmten, die den
Kirchensteuersatz festlegen. Aber ich sprach auch nicht von der Höhe,
ebenso wenig wie Joachim, der Kirchensteuer. Sondern von Kirchensteuer
ja oder nein.


Bye Jörg
--
"How will this end?"
"In fire."
(Centauri Emperor and Kosh, "The Coming of Shadows")
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-22 21:16:59 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Jörg Tewes
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Letzteres tust du freiwillig
Nope! Die Höhe meiner Spendenzahlungen bestimmt mein Steuerberater...
Ich dachte das würde dein Bundesland bestimmten
Ich denke, dass Du sehr wohl weißt, was ich damit meinte...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Jörg Tewes
2015-01-22 21:40:45 UTC
Permalink
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Salve allerseits,
Post by Jörg Tewes
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Letzteres tust du freiwillig
Nope! Die Höhe meiner Spendenzahlungen bestimmt mein Steuerberater...
Ich dachte das würde dein Bundesland bestimmten
Ich denke, dass Du sehr wohl weißt, was ich damit meinte...
Genauso wie du weißt, was ich meinte.


Bye Jörg
--
"How will this end?"
"In fire."
(Centauri Emperor and Kosh, "The Coming of Shadows")
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-23 06:48:11 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Jörg Tewes
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Post by Jörg Tewes
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Ich bin ja nicht besonders staatstragend,
aber sogar mir ist klar, daß der Laden
irgendwie finanziert werden muß, egal, wer
gerade regiert.
Und das tue ich. Zum Steuerhöchstsatz. Und die katholische Kirche noch dazu.
Letzteres tust du freiwillig
Nope! Die Höhe meiner Spendenzahlungen bestimmt mein Steuerberater...
Ich dachte das würde dein Bundesland bestimmten
Ich denke, dass Du sehr wohl weißt, was ich damit meinte...
Genauso wie du weißt, was ich meinte.
Yoh! Allwissend bin ich nicht – doch viel ist mir bewusst...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Mathias Böwe
2015-01-22 21:18:39 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Lothar Frings
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Dann gibt es ja nur noch sozialistische Parteien.
Gute Problemanalyse.
Aber warum weinst Du dann einer sozialistischen Partei, die nun nicht
mehr im Bundestag verteten ist, hinterher? BTW: Ich habe bislang
ausschließlich sozialistische Ärzte kennengelernt. Ohne jede Ausnahme
wollten alle nur mein Bestes! Ob die allesamt sozialistisch wählen?

Mathias
--
inzwischen wieder ohne Signatur
Andreas Quast
2015-01-23 08:26:17 UTC
Permalink
Post by Mathias Böwe
Ich habe bislang
ausschließlich sozialistische Ärzte kennengelernt. Ohne jede Ausnahme
wollten alle nur mein Bestes!
also Dein Geld?
Wieso erwarten eigentlich die Patienten vom Arzt mehr als von ihren
behandelden KfZ-Reparateuren? Bei einem System, bei dem sich ganz bewusst
alles in Euro und Cent ausdrückt, staatliche Kliniken an etwas bessere(?)
Hedgefonts verschleudert werden und der ambulante Sektor Ausgabestelle
von Kassenleistungen vergängelt wurde, sollte man allerdings besser an
seinen Illusionen festhalten. Unsere Nomenklatura merkt das nicht einmal,
hat sie doch längst ihr eigenes Versorgungssystem. Sie merkt allerdings
nicht mal, dass auch sie unter den Fehlentwicklungen zu leiden haben
wird. Bei ihr müssen die Behandelnden dann exzessiv herausholen, was
ihnen bei den Kassenkunden verwehrt blieb.
Leute, lest Samuel Shem: House of God - auch wenn Euch das Lachen im Halse
stecken bleibt.
Beherzigt die Regeln des fetten Mannes
<http://flexikon.doccheck.com/de/Regeln_des_House_of_God>
Jochen Schmid
2015-01-23 10:52:10 UTC
Permalink
Post by Andreas Quast
Wieso erwarten eigentlich die Patienten vom Arzt mehr als von ihren
behandelden KfZ-Reparateuren?
Weil mich mein KFZ-Rearateur nicht 1 Stunde warten läßt, wenn ich
einen Termin mit ihm habe?
Gut, wäre vielleicht eher ein Grund, vom Arzt /weniger/ zu erwarten.
Aber wenn er sich auf den Termin mindestens 1h vorbereitet hat,
erwarte ich schon eine gute Show.
--
Regards,
Jochen
Hanno Foest
2015-01-22 17:21:10 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Damit lokalisierst du das Problem bei dir selber.

I like paying taxes... with them, I buy Civilization.

Hanno
Karsten Düsterloh
2015-01-22 17:38:11 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will.
Und das wollen die.
Es hätte schlimmer kommen können.
Du hättest auch sozialistisch auf Staatskosten ausgebildet werden
können. Oder durch ein sozialistisches Umverteilungssystem tagtäglich
alimentiert werden können.


Karsten
--
Freiheit stirbt | Fsayannes SF&F-Bibliothek:
Mit Sicherheit | http://fsayanne.tprac.de/
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 17:47:12 UTC
Permalink
Post by Karsten Düsterloh
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will.
Und das wollen die.
Es hätte schlimmer kommen können.
Du hättest auch sozialistisch auf Staatskosten ausgebildet werden
können. Oder durch ein sozialistisches Umverteilungssystem tagtäglich
alimentiert werden können.
Karsten
Mein Beruf ist einer, der in jedem soziokulturellen Umfeld funktioniert.
Insbesondere auch in einem postapokalyptischen Szenario (was damals
einer der Gründe war, mich dafür zu entschließen. Man weiß ja nie).

Das Umverteilungssystem und Versicherungssystem braucht nur die
Gegenseite. Das hält das Risiko für den Einzelnen tragbar.

Hier, auf der Angebotsseite, geht es gut auch ohne. Weltweit. Immer. Zu
allen Zeiten. Nix Alimentation. Cash on the nail.
Jörg Tewes
2015-01-22 21:09:35 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Karsten Düsterloh
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will.
Und das wollen die.
Es hätte schlimmer kommen können.
Du hättest auch sozialistisch auf Staatskosten ausgebildet werden
können. Oder durch ein sozialistisches Umverteilungssystem tagtäglich
alimentiert werden können.
Mein Beruf ist einer, der in jedem soziokulturellen Umfeld funktioniert.
Klar, mit ausreichend niederer Gesinnung macht man halt den Mengele oder
arbeitet für die Gestapo. ;-)
Post by Dr. Joachim Neudert
Insbesondere auch in einem postapokalyptischen Szenario (was damals
einer der Gründe war, mich dafür zu entschließen. Man weiß ja nie).
Wobei ein Kardioarzt ohne ohne die diversen hochtechnischen Geräte,
könnte schwierig werden.

Weiß jemand wie es im Ostblock bzgl. Kardio war? Hatten die auch
Kathederuntersuchungen, oder kam das erst in den Jahren nach der Wende?


Bye Jörg
--
"That does seem to be the rule, doesn't it? Analyze the problem,
choose whichever strategy makes least sense, and do it."
(Dr. Lazarenn, "Confessions and Lamentations")
Ralph A. Schmid, dk5ras
2015-01-23 11:17:58 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Mein Beruf ist einer, der in jedem soziokulturellen Umfeld funktioniert.
Insbesondere auch in einem postapokalyptischen Szenario (was damals
einer der Gründe war, mich dafür zu entschließen. Man weiß ja nie).
Das ist mit Inschinören auch so, Bastler und Frickler brauchts immer.


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 11:30:26 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Dr. Joachim Neudert
Mein Beruf ist einer, der in jedem soziokulturellen Umfeld funktioniert.
Insbesondere auch in einem postapokalyptischen Szenario (was damals
einer der Gründe war, mich dafür zu entschließen. Man weiß ja nie).
Das ist mit Inschinören auch so, Bastler und Frickler brauchts immer.
-ras
Richtig. Auch die kamen in Mad Max 2 ja gut zurecht.

Was ich im OP sagen wollte: Ärzte und Patienten finden seit mindestens
10 000 Jahren gut zueinander. Ob man sie Schamanen oder Heilkundige
nannte, oder wie heute Ärzte, ist ganz egal. Wir kommen schon zusammen
mit unseren Leuten.

Krankenkassen hingegen- die haben sich erst seit etwa 150 Jahren
zwischen Arzt und Patient gedrängt.

Wir Ärzte können jedenfalls sehr gut auch ohne sie....
Jörg Tewes
2015-01-23 11:58:42 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Dr. Joachim Neudert
Mein Beruf ist einer, der in jedem soziokulturellen Umfeld funktioniert.
Insbesondere auch in einem postapokalyptischen Szenario (was damals
einer der Gründe war, mich dafür zu entschließen. Man weiß ja nie).
Das ist mit Inschinören auch so, Bastler und Frickler brauchts immer.
-ras
Richtig. Auch die kamen in Mad Max 2 ja gut zurecht.
Was ich im OP sagen wollte: Ärzte und Patienten finden seit mindestens
10 000 Jahren gut zueinander. Ob man sie Schamanen oder Heilkundige
nannte, oder wie heute Ärzte, ist ganz egal. Wir kommen schon zusammen
mit unseren Leuten.
Krankenkassen hingegen- die haben sich erst seit etwa 150 Jahren
zwischen Arzt und Patient gedrängt.
Wenn es die nicht gäbe hätten wir vermutlich Verhältnisse wie in den
USA, einmal in die Augen gucken 150 Euro. Was, kannste nicht bezahlen?
Dann raus und such dir nen besseren Job.
Post by Dr. Joachim Neudert
Wir Ärzte können jedenfalls sehr gut auch ohne sie....
Klar die Händler die dich beim Gadget Kauf übern Tisch ziehen können
auch sehr gut ohne die Verbraucherschützer.


Bye Jörg
--
"Wer sein Leben so einrichtet, daß er niemals auf die Schnauze
fliegen kann, der kann nur auf dem Bauch kriechen."
(H. Riesenhuber)
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 12:35:02 UTC
Permalink
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Was ich im OP sagen wollte: Ärzte und Patienten finden seit mindestens
10 000 Jahren gut zueinander. Ob man sie Schamanen oder Heilkundige
nannte, oder wie heute Ärzte, ist ganz egal. Wir kommen schon zusammen
mit unseren Leuten.
Krankenkassen hingegen- die haben sich erst seit etwa 150 Jahren
zwischen Arzt und Patient gedrängt.
Wenn es die nicht gäbe hätten wir vermutlich Verhältnisse wie in den
USA, einmal in die Augen gucken 150 Euro. Was, kannste nicht bezahlen?
Dann raus und such dir nen besseren Job.
Ja natürlich.
Ich hab ja nichts gegen Kassen und Solidarversicherungen gesagt.


Aber wer sie braucht sind eben nicht die Ärzte, sondern die Patienten...
von wegen "Alimentation", s. das Posting von Karsten. Ich brauche den
Kassen und Versicherungen nicht dankbar zu sein.

Es gibt mehr Kassenangestellte als Ärzte in Deutschland. Jeder Arzt hat
einskommazwei Kassenangestellte wie unsichtbare Engel auf seiner
Schulter sitzen. Die tun selbst nichts Produktives, die verwalten nur
die Zahlungen ihrer Versicherten, und gerieren sich dabei als Chefs im
System.

Das ist nicht so, es geht auch ohne sie. Schon viele tausend Jahre lang.

Hast Du übrigens auf der Patientenseite die eben entstehende
Entsolidarisierung beobachtet?

Stichwort "Rabatt für Fitness-Tracker?"
Hermann Riemann
2015-01-23 13:36:13 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Das ist nicht so, es geht auch ohne sie. Schon viele tausend Jahre lang.
Wurden da die Medizinmänner nicht mit festen Warenliefungen bezahlt?

Hermann
der dabei an eine allgemeine Basisversicherung für alle denkt,
aus der Festgehälter für Ärtze bezahlt wird,
die ihrerseits zu Basisleistungen verpflichtet sind,
die Vorrang vor Privatleistungen haben.
--
http://www.Hermann-Riemann.de
Lothar Frings
2015-01-23 13:59:59 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Ja natürlich.
Ich hab ja nichts gegen Kassen und Solidarversicherungen gesagt.
Aber wer sie braucht sind eben nicht die Ärzte, sondern die Patienten...
von wegen "Alimentation", s. das Posting von Karsten. Ich brauche den
Kassen und Versicherungen nicht dankbar zu sein.
Im Prinzip doch. Nicht viele könnten ohne Versicherung
zigausend Euro für eine Herz-OP bezahlen. Die
würden möglicherweise sterben, aber du bekämst auch
kein Geld.
Post by Dr. Joachim Neudert
Es gibt mehr Kassenangestellte als Ärzte in Deutschland. Jeder Arzt hat
einskommazwei Kassenangestellte wie unsichtbare Engel auf seiner
Schulter sitzen. Die tun selbst nichts Produktives, die verwalten nur
die Zahlungen ihrer Versicherten, und gerieren sich dabei als Chefs im
System.
Das ist nicht so, es geht auch ohne sie. Schon viele tausend Jahre lang.
Ohne sie gäbe es die Versicherung nicht.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2015-01-23 14:02:41 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Ich hab ja nichts gegen Kassen und Solidarversicherungen gesagt.
Aber wer sie braucht sind eben nicht die Ärzte, sondern die
Patienten... von wegen "Alimentation", s. das Posting von Karsten.
Ich brauche den Kassen und Versicherungen nicht dankbar zu sein.
Dankbarkeit wäre sowieso der falsche Begriff. Manch ein Patient kann
sich seinen Arzt aber nur dank der Versicherung (bzw. der damit
verbundenen Umverteilung) leisten - das erhöht insgesamt schon auch
die Auslastung.
Post by Dr. Joachim Neudert
Es gibt mehr Kassenangestellte als Ärzte in Deutschland.
Ernsthaft? Halleluja.

Hierzulande gibt es gab es im Jahr 202 42.302 berufsausübende Ärzte,
plus 4.832 Zahnärzte, die immer gerne getrennt geführt werden.
Denen standen 26.490 beschäftigte Personen (Vollzeitäquivalente) in
der Verwaltung und Verrechnung der Sozialversicherung gegenüber.

Bei den Ausgaben bekamen die Ärzte in Österreich übrigens 24% des
Sozialversicherungs-Kuchens, die Verwaltung (der Krankenversicherungen)
insgesamt lediglich 2,8%; das ist schon ganz respektabel.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Nur monieren ist scheuer als musizieren! Stefan: Für die Sekunden der Einsamkeit!
(Sloganizer)
Jörg Tewes
2015-01-23 16:40:10 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Dr. Joachim Neudert
Ich hab ja nichts gegen Kassen und Solidarversicherungen gesagt.
Aber wer sie braucht sind eben nicht die Ärzte, sondern die
Patienten... von wegen "Alimentation", s. das Posting von Karsten.
Ich brauche den Kassen und Versicherungen nicht dankbar zu sein.
Dankbarkeit wäre sowieso der falsche Begriff. Manch ein Patient kann
sich seinen Arzt aber nur dank der Versicherung (bzw. der damit
verbundenen Umverteilung) leisten - das erhöht insgesamt schon auch
die Auslastung.
Post by Dr. Joachim Neudert
Es gibt mehr Kassenangestellte als Ärzte in Deutschland.
Ernsthaft? Halleluja.
Naja es gibt auch mehr Patienten als Ärzte, und da die Kassen auch die
Patienten verwalten, sollte das logisch sein.


Bye Jörg
--
Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie
kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du
darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form
veröffentlichen! ;-)
Lothar Frings
2015-01-23 16:47:15 UTC
Permalink
Post by Jörg Tewes
Naja es gibt auch mehr Patienten als Ärzte, und da die Kassen auch die
Patienten verwalten, sollte das logisch sein.
Eigentlich nicht, denn es bedeutet, daß der Verwaltungsakt
für die Bezahlung einer Behandlung mehr Aufwand erfordert
als die Behandlung selbst, und das in einem Bereich,
der im Gegensatz zu dem des Arztes sehr weitgehend
automatisiert ist.
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 16:49:06 UTC
Permalink
Post by Jörg Tewes
Naja es gibt auch mehr Patienten als Ärzte, und da die Kassen auch die
Patienten verwalten, sollte das logisch sein.
Bye Jörg
Was leistet der Kassenangestellte für den Patienten?
1,2 Engel sitzen auf der Schulter jedes Arztes, sie säen nicht und sie
ernten nicht, sie tun auch sonst nichts Förderliches für den Patienten,
und der Herr und das Gesundheitssystem ernähren sie doch.

Ein Privatgeier, der mich verwaltet und meine Patienten verwaltet,
glaubt er. Erst seit 150 Jahren etwa, vorher ging es auch.
Ruediger Lahl
2015-01-23 16:59:03 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Jörg Tewes
Naja es gibt auch mehr Patienten als Ärzte, und da die Kassen auch die
Patienten verwalten, sollte das logisch sein.
Was leistet der Kassenangestellte für den Patienten?
Er ruft bei den Ärzten an, damit seine Versicherten einen früheren
Termin bekommen, den der Arzt einklich lieber für einem Privatpatienten
offen halten wollte.

Das war einfach. ;-)
--
bis denne
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 17:21:53 UTC
Permalink
Post by Ruediger Lahl
Post by Dr. Joachim Neudert
Was leistet der Kassenangestellte für den Patienten?
Er ruft bei den Ärzten an, damit seine Versicherten einen früheren
Termin bekommen, den der Arzt einklich lieber für einem Privatpatienten
offen halten wollte.
Das war einfach. ;-)
Ihr meint, auf diese Weise steigt die Kapazität?

Mal kurzer Reality Check:

Wo gibt es Wartezeiten auf einen Hausarzt-Termin? (Hint: nirgends).

Wo gibt es Wartezeiten auf einen Facharzt-Termin? (Hint: praktisch
überall, auch in den "überversorgten" urbanen Gebieten und im
Speckgürtel wie bei mir).


Woran also herrscht ein Mangel?

Antwort, alle im Chor: BEI DEN HAUSÄRZTEN!


Das ist die größte Meisterleistung der Kollegen Hausärzte, daß sie den
postulierten Hausarztmangel so erfolgreich im Bewußtsein der
Öffentlichkeit verankert haben.

Übrigens machen die Hausärzte auch nach wie vor den höheren
Honorarumsatz als die Fachärzte, 50 000 Euro/Quartal gegenüber 48 000
Euro/Quartal bei den Fachärzten. Durchschnittswerte, klar. Link auf
Wunsch, die Zahlen sind veröffentlicht. Ich müßte suchen.

(Das ist der Umsatz, kein Einkommen, kein Gewinn! Mieten Personal Strom
Steuer Versicherungen Altervorsorge Gas Öl Kredite Zinsen alles davon
abziehen, vom Rest die Steuern zahlen)


So eine tolle Öffentlichkeitsarbeit wie die Hausärzte müsste man haben.
Besser als bei Orwell...
Beate Goebel
2015-01-23 17:30:44 UTC
Permalink
Dr. Joachim Neudert schrieb am 23 Jan 2015
Post by Dr. Joachim Neudert
nirgends).
Bitte?
Meine Dorfärztin macht Termine bis 1 Woche in voraus und es gibt noch 2
andere Ärzte im Dorf. Und dann soll ich um 8h kommen und warte noch bis
10h, bis ich dran komme.

Ich müsste schon in der Praxis umfallen, um sofort versorgt zu werden.

Ich hasse unproduktive Wartezeiten ohne festes Ende! Ich hasse
zerfledderte Frauenzeitschriften! Nicht mal einen Tisch für den Laptop
gibts in Wartezimmern.

Beate
--
"Wenn man Regierungsbeamten vorschlägt, einmal über den eigenen Tellerrand
hinauszublicken, nehmen sie einfach einen größeren Teller."
[Tom Clancy, Spiegel 32/2002]
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 17:35:21 UTC
Permalink
Post by Beate Goebel
Dr. Joachim Neudert schrieb am 23 Jan 2015
Post by Dr. Joachim Neudert
nirgends).
Bitte?
Meine Dorfärztin macht Termine bis 1 Woche in voraus und es gibt noch 2
andere Ärzte im Dorf. Und dann soll ich um 8h kommen und warte noch bis
10h, bis ich dran komme.
Ich müsste schon in der Praxis umfallen, um sofort versorgt zu werden.
Ich hasse unproduktive Wartezeiten ohne festes Ende! Ich hasse
zerfledderte Frauenzeitschriften! Nicht mal einen Tisch für den Laptop
gibts in Wartezimmern.
In meinem Wartezimmer steht ein Samsung X20 Laptop mit Windows im
Kiosk-Modus und freiem Internetzugang für jeden, und es liegen jeweils
10 bis 15 c't Hefterl, paar Mac &i, Color Foto, Fotomagazin usw aus. Die
hoffentlich auch abdiffundieren, damit ich sie nicht selbst wegbringen
muß zum Bauhof, wenn ich neu Hefterln auslege.


Dieser Kiosk-Modus hat sich als recht unkaputtbar erwiesen, manchmal
sind Profis da, ich lade sie ein das Ding mal zu prüfen...
Beate Goebel
2015-01-23 17:42:41 UTC
Permalink
Dr. Joachim Neudert schrieb am 23 Jan 2015
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Beate Goebel
Ich hasse unproduktive Wartezeiten ohne festes Ende! Ich hasse
zerfledderte Frauenzeitschriften! Nicht mal einen Tisch für den
Laptop gibts in Wartezimmern.
In meinem Wartezimmer steht ein Samsung X20 Laptop mit Windows im
Kiosk-Modus und freiem Internetzugang für jeden,
Im Wartezimmer meiner Hausärztin stehen Küchenstühle, damit die Omas
sich wie zu Hause fühlen.

Beate
--
"Ich für meinen Teil neige gelegentlich zu Humoranfällen, ohne diese
kenntlich zu machen. Schlimm, nicht?" [Ottmar Freudenberger in dcsn]
Frank Streitz
2015-01-24 07:49:43 UTC
Permalink
Post by Beate Goebel
Dr. Joachim Neudert schrieb am 23 Jan 2015
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Beate Goebel
Ich hasse unproduktive Wartezeiten ohne festes Ende! Ich hasse
zerfledderte Frauenzeitschriften! Nicht mal einen Tisch für den
Laptop gibts in Wartezimmern.
In meinem Wartezimmer steht ein Samsung X20 Laptop mit Windows im
Kiosk-Modus und freiem Internetzugang für jeden,
Im Wartezimmer meiner Hausärztin stehen Küchenstühle, damit die Omas
sich wie zu Hause fühlen.
Bei Joachim fühlen sich halt die Nerds zuhause. ;-)


Gruß, Frank
--
gpg public key available from keyservers
please use key A50CD437
Beate Goebel
2015-01-24 08:28:43 UTC
Permalink
Frank Streitz schrieb am 24 Jan 2015
Post by Frank Streitz
Post by Beate Goebel
Dr. Joachim Neudert schrieb am 23 Jan 2015
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Beate Goebel
Ich hasse unproduktive Wartezeiten ohne festes Ende! Ich hasse
zerfledderte Frauenzeitschriften! Nicht mal einen Tisch für den
Laptop gibts in Wartezimmern.
In meinem Wartezimmer steht ein Samsung X20 Laptop mit Windows im
Kiosk-Modus und freiem Internetzugang für jeden,
Im Wartezimmer meiner Hausärztin stehen Küchenstühle, damit die Omas
sich wie zu Hause fühlen.
Bei Joachim fühlen sich halt die Nerds zuhause. ;-)
Joachim ist Spezialist in mehrerer Hinsicht. ;-)

Beate
--
"Usenet ist schon von seiner Struktur her nicht geeignet
für Gruppenkuscheln." [Katharina Bleuer in dang]
Wolfgang Kynast
2015-01-23 17:51:17 UTC
Permalink
Post by Beate Goebel
Dr. Joachim Neudert schrieb am 23 Jan 2015
Post by Dr. Joachim Neudert
nirgends).
Bitte?
Meine Dorfärztin macht Termine bis 1 Woche in voraus und es gibt noch 2
andere Ärzte im Dorf. Und dann soll ich um 8h kommen und warte noch bis
10h, bis ich dran komme.
Ich geh i.d.R. so kurz vor Annahmeschluß um 11 Uhr hin, lass mich
eingeben und frag, wann ich wieder da sein soll vom Spaziergang.
Post by Beate Goebel
Ich müsste schon in der Praxis umfallen, um sofort versorgt zu werden.
Wenn obiges nicht mehr geht, gebe ich den schwer Leidenden und frage
spätestens nach einer halben Stunde nach einer Liege ;-)
Post by Beate Goebel
Ich hasse unproduktive Wartezeiten ohne festes Ende! Ich hasse
zerfledderte Frauenzeitschriften!
Mein Hausarzt führt diverse Fotozeitschriften, die sind immer gut
erhalten.
Post by Beate Goebel
Nicht mal einen Tisch für den Laptop gibts in Wartezimmern.
Auch nicht in der Spielecke? Gut, die Stühle sind da etwas niedrig ;-)
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Beate Goebel
2015-01-23 17:59:31 UTC
Permalink
Wolfgang Kynast schrieb am 23 Jan 2015
Post by Wolfgang Kynast
Post by Beate Goebel
Meine Dorfärztin macht Termine bis 1 Woche in voraus und es gibt
noch 2 andere Ärzte im Dorf. Und dann soll ich um 8h kommen und
warte noch bis 10h, bis ich dran komme.
Ich geh i.d.R. so kurz vor Annahmeschluß um 11 Uhr hin, lass mich
eingeben und frag, wann ich wieder da sein soll vom Spaziergang.
Post by Beate Goebel
Ich müsste schon in der Praxis umfallen, um sofort versorgt zu werden.
Wenn obiges nicht mehr geht, gebe ich den schwer Leidenden und
frage spätestens nach einer halben Stunde nach einer Liege ;-)
Ach ja, da gibt es diese "Zwischenzimmer". Mein Zahnarzt hat das auch.
Man wird aus dem Wartezimmer in ein anderes Zimmer gebeten, da gibts
dann auch eine Liege. Und da wartet man dann in Isolationshaft noch mal
min. 1 Std.
Post by Wolfgang Kynast
Post by Beate Goebel
Nicht mal einen Tisch für den Laptop gibts in Wartezimmern.
Auch nicht in der Spielecke? Gut, die Stühle sind da etwas niedrig ;-)
Und der Tisch leider auch.

Beate
--
"Ändere Deinen Newsreader und laß die Sig weg, dann können wir Dich
noch mal als Lurker durchgehen lassen." [Thorsten Glaser in dasr]
Ruediger Lahl
2015-01-23 18:18:22 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
Post by Beate Goebel
Ich hasse unproduktive Wartezeiten ohne festes Ende! Ich hasse
zerfledderte Frauenzeitschriften!
Mein Hausarzt führt diverse Fotozeitschriften, die sind immer gut
erhalten.
Bei meinem gibts nur in einer Ecke des Wartezimmers 3G-Empfang, der Rest
des Raums hat nur Edge. Es ist also eine Frage des freien Sitzplatzes,
ob man die Wartezeit mit SPON oder mit Temple-Run verbringt.
--
bis denne
Ruediger Lahl
2015-01-23 17:37:39 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Ruediger Lahl
Post by Dr. Joachim Neudert
Was leistet der Kassenangestellte für den Patienten?
Er ruft bei den Ärzten an, damit seine Versicherten einen früheren
Termin bekommen, den der Arzt einklich lieber für einem Privatpatienten
offen halten wollte.
Das war einfach. ;-)
Ihr meint, auf diese Weise steigt die Kapazität?
Den habe ich hier jeden Tag. Ich bin mit ner Arztpraxis verheiratet.
--
bis denne
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 21:31:14 UTC
Permalink
Post by Ruediger Lahl
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Ruediger Lahl
Er ruft bei den Ärzten an, damit seine Versicherten einen früheren
Termin bekommen, den der Arzt einklich lieber für einem Privatpatienten
offen halten wollte.
Das war einfach. ;-)
Ihr meint, auf diese Weise steigt die Kapazität?
Den habe ich hier jeden Tag. Ich bin mit ner Arztpraxis verheiratet.
Weiß ich, drum wundert es mich ja besonders. Verweigert der Arzt Deiner
Ehefrau sofortige Termine aus Bequemlichkeit oder Böswilligkeit? Oder
weil er einfach keine mehr frei hat und schon auf Anschlag schuftet?

Und wird mehr Kapazität geschaffen, weil eine KV-Servicestelle anruft?


Wie zum einen das Behaupten einer "Überversorgung" und gleichzeitig das
Insistieren auf schnellere FA-Termine binnen 4 Wochen zusammengeht, ohne
daß das Blatt Papier zu rauchen beginnt auf dem es die Politiker
populistisch fordern, verstehe ich nicht. Wenn wir wirklich
Überversorgung hätten, müßten die Ärzte um Patienten ringen und nicht
umgekehrt.

Übrigens ist laut Bedarfsplan ganz Bayern überversorgt. Bis hoch nach
bayrisch Sibirien mit Internisten. Mein Landkreis sei mit
Facharztinternisten zu 536% überversorgt, heißt es. Frag nicht wann ich
was elektiv frei hätte für z.B. eine Vorsorge ("Check").

Notfälle: Sofort. Immer. Jederzeit. Vom anrufenden Hausarzt eh', aber
auch selbst empfundene Notfälle. Wie sollen die Leute es selber wissen,
was wirklich gefährlich ist, und was weniger.

Aber der sitzt dann halt ohne Termin und Uhrzeit im Wartezimmer und
winkt nicht drohend mit der Digitaluhr. Und er wird sofort versorgt, um
zu erkennen ob er bedroht ist. Anschließend muß er halt Zeit haben für
die restlichen Untersuchungen und Maßnahmen, aber den hat so ein
Notfall ja auch, gell? Ein Notfall hat per Definition nichts anderes vor
an dem Tag, an dem ihn unverhofft der medizinische Notfall trifft. "Aber
der Friseur um 14 Uhr!" ist dann kein Argument mehr.
Wäre sonst ja arg unfair gegenüber den Leuten, die auf ihren Termin
gewartet haben.

Gruß

Joachim
Jörg Tewes
2015-01-23 21:53:20 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Übrigens machen die Hausärzte auch nach wie vor den höheren
Honorarumsatz als die Fachärzte, 50 000 Euro/Quartal gegenüber 48 000
Euro/Quartal bei den Fachärzten. Durchschnittswerte, klar. Link auf
Wunsch, die Zahlen sind veröffentlicht. Ich müßte suchen.
Ist der Bericht der KBV in Ordnung? Da steht beim Kardiologen was von
69.928 Euro und beim Hausarzt was von 50.843 Euro jeweils im ersten
Quartal 2013 in Bayern.

Hat sich da im letzten Jahr was deutlich geändert?

Interessant fand ich allerdings das Honorar pro Behandlungsfall

Hausarzt 66,38 Euro

Kardiologe 91,34 Euro

Ansonsten selbe Bedingungen wie oben.

Der Hausarzt muß demnach nicht nur mit weniger Geld auskommen, sondern
auch noch mehr Patienten dafür behandeln als der Kardiologe.

Irre ich mich oder spricht das nicht gerade dafür, das Fachärzte
schlechter bezahlt werden als Hausärzte? Oder fällt der Kardiologe nicht
unter deine oben gemachte Aussage über Fachärzte? ;-)


Bye Jörg
--
"Stay close to the Vorlon and watch out for the Shadows. They move
when you're not looking at them."
(Sinclair, "The Coming of Shadows")
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 22:18:55 UTC
Permalink
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Übrigens machen die Hausärzte auch nach wie vor den höheren
Honorarumsatz als die Fachärzte, 50 000 Euro/Quartal gegenüber 48 000
Euro/Quartal bei den Fachärzten. Durchschnittswerte, klar. Link auf
Wunsch, die Zahlen sind veröffentlicht. Ich müßte suchen.
Ist der Bericht der KBV in Ordnung?
Klar.



Kardiologie läuft gut. Ich habe hier an keiner Stelle mein persönliches
Schicksal beklagt, oder? Radiologie läuft noch viel besser, oder
Labormedizin, oder Onkologie. Neurologen sind eher arm dran, oder
Rheumatologen, Dermatologen. Die haben wenig harte Leistungen. Augenarzt
nichtoperativ ist auch übel, 10 Euro Flatrate/Quartal, die verkaufen
dann viele IGEL-Leistungen wie Augendruck. Die Gynnies beharren darauf
das Vorsorge ausserhalb des Budgets ist, und rechnen den Ultraschall
auch extra ab.

Der Hausarzt muß übrigens für seinen Fallwert nur das Kärtchen durch den
Leser durchziehen. Der Facharzt muß definitiv was machen, eine
Magenspiegelung oder Darmspiegelung oder OP o.ä, und er muß darüber
einen ausführlichen Bericht schreiben (Arztbrief) an den Hausarzt. Meine
Frau ist volltätig beschäftigt nur meine Briefe zu tippen, trotz großer
Hilfe durch Dragon Dictate (das hat den Durchsatz verdreifacht an
Briefen pro Tag).


Umsatz pro Quartal (nicht Überschuß, nicht Gewinn!):

Hausarzt: 50108 Euro
Facharzt: 48189 Euro.


2000 Euro weniger im Schnitt, was Fachärzte an Umsatz haben. Entgegen
der veröffentlichten Meinung und dem Klagen der Kollegen Hausärzte.
Dabei müssen Fachärzte meist umfangreiche apparative Ausstattungen
bereithalten und finanzieren. Deswegen schmeissen ja so viele hin, gehen
nach England, Skandinavien, in die Schweiz, und ihr trefft hier
stattdessen die Usbeken, Slawonier und Rumänen, die nachrücken und die
die deutsche Sprache im Schnellkurs radebrechen üben.



1.1.2 Honorarumsatz hausärztlicher
Versorgungsbereich
Der durchschnittliche Honorarumsatz je Arzt ist im auf 50.108 Euro), der
Honorarumsatz je hausärztlichen Versorgungsbereich im Vergleich
Behandlungsfall um 2,5 Prozent (+1,44 Euro auf zum Vorjahresquartal um
4,7 Prozent (+2.245 Euro 59,61 Euro) gestiegen.

1.1.3 Honorarumsatz fachärztlicher Versorgungsbereich
Im fachärztlichen Versorgungsbereich ist der durchschnittliche
Honorarumsatz je Arzt im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,1 Prozent
(+981 Euro auf 48.189 Euro), der Honorarumsatz je Behandlungsfall um 0,2
Prozent (+0,10 Euro auf 63,83 Euro) gestiegen.


http://www.kbv.de/media/sp/141112_HB_3.Q_2013_web.pdf

Nach der Statistik machen die Nephrologen übrigens den höchsten Umsatz
überhaupt (Seite 60).
Kunststück. Denn die KVB zählt auch die Materialkosten, die sie
ersetzt,zum Umsatz, und dieser reine Durchlaufposten ist halt in der
Dialyse weitaus am höchsten. Auch bei mir werden Pauschalen für die
Einmal-Herzkatheter, Ballons und Stents zum Honorar dazugezählt, obwohl
das ein Durchlaufposten ist und von mir sofort wieder ausgegeben werden
muß.

Wie ihr seht: Alles öffentlich und transparent.
Jörg Tewes
2015-01-23 22:54:25 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Dr. Joachim Neudert
Übrigens machen die Hausärzte auch nach wie vor den höheren
Honorarumsatz als die Fachärzte, 50 000 Euro/Quartal gegenüber 48 000
Euro/Quartal bei den Fachärzten. Durchschnittswerte, klar. Link auf
Wunsch, die Zahlen sind veröffentlicht. Ich müßte suchen.
Kardiologie läuft gut. Ich habe hier an keiner Stelle mein persönliches
Schicksal beklagt, oder? Radiologie läuft noch viel besser, oder
Labormedizin, oder Onkologie. Neurologen sind eher arm dran, oder
Rheumatologen, Dermatologen. Die haben wenig harte Leistungen. Augenarzt
nichtoperativ ist auch übel, 10 Euro Flatrate/Quartal, die verkaufen
dann viele IGEL-Leistungen wie Augendruck. Die Gynnies beharren darauf
das Vorsorge ausserhalb des Budgets ist, und rechnen den Ultraschall
auch extra ab.
Ich weiß ja nicht was du für Ärzte kennst, aber meine beiden Mädels mit
denen ich sowas bereden kann, zahlen nix für Vorsorgeuntersuchungen.

Und ich frage mich wirklich, wenn Augenärzte so leidend sind, wie sich
der Augenarzt hier in der Stadt so ein fettes Auto leisten kann. Und
gibts überhaupt noch Augenärzte die nicht auch zumindest kleine OPs
machen? Also ich kenne hierzustadt keinen. OK bei mir hier in der 65.000
Ew Stadt gibts auch nur zwei.
Post by Dr. Joachim Neudert
Der Hausarzt muß übrigens für seinen Fallwert nur das Kärtchen durch den
Leser durchziehen. Der Facharzt muß definitiv was machen, eine
Magenspiegelung oder Darmspiegelung oder OP o.ä, und er muß darüber
einen ausführlichen Bericht schreiben (Arztbrief) an den Hausarzt.
Darum bekommt der Hausarzt ja auch nur ca. 2/3 pro Fall.
Post by Dr. Joachim Neudert
Hausarzt: 50108 Euro
Facharzt: 48189 Euro.
Das ist der Durchschnitt aller Fachärzte, das ist aber nicht
vergleichbar, insofern der Hausarzt ja auch schon eine Art Facharzt ist.
Das wäre als würde man alle Metaller, mit allen Dienstleistern verlgeichen.
Post by Dr. Joachim Neudert
2000 Euro weniger im Schnitt, was Fachärzte an Umsatz haben. Entgegen
der veröffentlichten Meinung und dem Klagen der Kollegen Hausärzte.
Ich fürchte würden wir die Hausärzte der neuen Bundesländer mit den
Fachärzten der alten Bundesländer vergleichen käme der Hausarzt
schlechter weg.
Post by Dr. Joachim Neudert
Dabei müssen Fachärzte meist umfangreiche apparative Ausstattungen
bereithalten und finanzieren. Deswegen schmeissen ja so viele hin, gehen
nach England, Skandinavien, in die Schweiz, und ihr trefft hier
stattdessen die Usbeken, Slawonier und Rumänen, die nachrücken und die
die deutsche Sprache im Schnellkurs radebrechen üben.
Hmm ist das in Bayern so? Ich kenne keinen Facharzt der nicht zumindest
schon 20 oder mehr Jahre in D wäre, wenn es denn ein Ausländer ist.
Meistens aber habe ichs mit "Deutschen" zu tun.

Und irgendwie scheints halt auch bei den Hausärzten so zu sein, daß sie
nur in der City arbeiten wollen. Irgendwie las ich mal von Prämien für
Hausärzte in ländlichen Gegenden.


Bye Jörg
--
E-Mails sollten Text sein, Text und nur Text. Wenn Gott gewollt
hätte, daß E-Mail in HTML geschrieben würden, endeten Gebete
traditionell mit </amen>.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2015-01-23 17:57:41 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Was leistet der Kassenangestellte für den Patienten?
Er hält die Krankenkasse als solche am Leben.
Post by Dr. Joachim Neudert
1,2 Engel sitzen auf der Schulter jedes Arztes, sie säen nicht
und sie ernten nicht, sie tun auch sonst nichts Förderliches für
den Patienten, und der Herr und das Gesundheitssystem ernähren sie
doch.
Ohne die Angestellten gäbe es keine Krankenkassen, und das ist
sicherlich kein Zustand, den wir gerne haben wollen. Dass die Kassen
nicht *nur* aus verwaltenden Geiern bestehen, sondern durchaus auch
handfeste Leistungen erbringen, sollte auch hinreichend bekannt
sein.

Und ja, *natürlich* gibt es dort Optimierungspotential, vermutlich
sogar recht viel davon. Trotzdem: wenn insgesamt 2-3% des gesamten
Umsatzes dort versickern, kann man sich ausrechnen, wieviel sich mit
10% Kostenreduktion (und das wäre abenteuerlich viel) insgeamt
erreichen liesse.
Post by Dr. Joachim Neudert
Ein Privatgeier, der mich verwaltet und meine Patienten verwaltet,
glaubt er. Erst seit 150 Jahren etwa, vorher ging es auch.
Ich möchte nicht tauschen müssen.

Btw steht immer noch die Frage im Raum, weshalb es bei euch mehr
Kassenangestellte als Ärzte gibt, wenn das Verhältnis bei uns
beinahe 1:2 beträgt. Den Ruf überbordender Bürokratie haben ja an
sich eher wir...

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Eine kuhle Idee! Stefan, so zart...
(Sloganizer)
Jörg Tewes
2015-01-23 18:09:28 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Jörg Tewes
Naja es gibt auch mehr Patienten als Ärzte, und da die Kassen auch die
Patienten verwalten, sollte das logisch sein.
Was leistet der Kassenangestellte für den Patienten?
Weiß nicht Gelder verwalten? Aber was tut der Arzt für mich wenn ich
nicht krank bin?
Post by Dr. Joachim Neudert
1,2 Engel sitzen auf der Schulter jedes Arztes, sie säen nicht und sie
ernten nicht, sie tun auch sonst nichts Förderliches für den Patienten,
und der Herr und das Gesundheitssystem ernähren sie doch.
Ich weiß nicht wie du darauf kommst die Engel würden auf den Schultern
der Ärzte sitzen. Wenn ich allerdings sehe wie teilweise mit den
Kassengeldern umgegangen wird ist ein Aufpasser vielleicht doch nich die
schlechteste Idee.
Post by Dr. Joachim Neudert
Ein Privatgeier, der mich verwaltet und meine Patienten verwaltet,
glaubt er. Erst seit 150 Jahren etwa, vorher ging es auch.
Vorher gingen Menschen erst zum Arzt wenn es lebensbedrohlich wurde,
zumindest der Großteil. Diejenigen die sich leisten konnten wegen, eines
faulenden Zehs zum Arzt zu gehen waren die oberen 100.000 und die hatten
dann Ärzte nur für sich, Ist ja auch für den Arzt viel einfacher, sich
um einen nicht kranken Patienten zu kümmern, der zudem noch die Villa
und die prachtvolle Kutsche finanziert, als um die wirklich Kranken, die
womöglich noch ansteckende Krankheiten haben.


Bye Jörg
--
"That does seem to be the rule, doesn't it? Analyze the problem,
choose whichever strategy makes least sense, and do it."
(Dr. Lazarenn, "Confessions and Lamentations")
Jörg Tewes
2015-01-23 16:36:39 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Was ich im OP sagen wollte: Ärzte und Patienten finden seit mindestens
10 000 Jahren gut zueinander. Ob man sie Schamanen oder Heilkundige
nannte, oder wie heute Ärzte, ist ganz egal. Wir kommen schon zusammen
mit unseren Leuten.
Krankenkassen hingegen- die haben sich erst seit etwa 150 Jahren
zwischen Arzt und Patient gedrängt.
Wenn es die nicht gäbe hätten wir vermutlich Verhältnisse wie in den
USA, einmal in die Augen gucken 150 Euro. Was, kannste nicht bezahlen?
Dann raus und such dir nen besseren Job.
Ja natürlich.
Ich hab ja nichts gegen Kassen und Solidarversicherungen gesagt.
Aber wer sie braucht sind eben nicht die Ärzte, sondern die Patienten...
Ich weiß nicht, irgendwie meine ich gelesen zu haben, daß Ärzte 2/3
ihres Umsatzes/Gewinns aus Kassenleistungen machen. Ich weiß nicht, daß
heißt eigentlich bin ich mir sogar ziemlich sicher das nicht, ob die
"Umsätze" genauso hoch wären, wenn man für jede Kleinigkeit zahlen
müßte. Wieviele von deinen "Kunden" könnten sich dich wohl leisten, wenn
sie dich komplett aus eigener Kasse zahlen müßten?
Post by Dr. Joachim Neudert
Hast Du übrigens auf der Patientenseite die eben entstehende
Entsolidarisierung beobachtet?
Stichwort "Rabatt für Fitness-Tracker?"
Jupp, war ja zu erwarten. Es gibt ja schon länger Kassen, die für
"Gesundheitsschulungen" Rückerstattungen oder sonstige Vergütungen anbieten.


Bye Jörg
--
"I never start a conversation unless I know where it's going. But I
always leave a little room for someone to disappoint me. Thanks for
not doing it."
(Garibaldi (to G'Kar), "Comes the Inquisitor")
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 16:58:27 UTC
Permalink
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Hast Du übrigens auf der Patientenseite die eben entstehende
Entsolidarisierung beobachtet?
Stichwort "Rabatt für Fitness-Tracker?"
Jupp, war ja zu erwarten. Es gibt ja schon länger Kassen, die für
"Gesundheitsschulungen" Rückerstattungen oder sonstige Vergütungen anbieten.
Bye Jörg
Und das ist eine äußerst bedenkliche Entwicklung. Das heißt, jeder zahlt
nur noch für sich selbst und sein eigenes Risiko. Der Sportler will
nicht mehr für den Diabetes des Couch Potato aufkommen, der Kissenfläzer
nicht mehr für die Frakturen des Sportlers.


Auf diese Weise braucht sich niemand mehr zu versichern, es reicht wenn
jeder für sich selbst Rücklagen bildet, wie vor der Zeit der
Krankenversicherung. Ist ökonomischer und effizienter.

Der Wirtschaftsteil des SZ hat das schön herausgearbeitet.

Besinderes Pech haben natürlich Leute, die trotz Risikokalkulation aus
dem Raster fallen. Auch der ernährungsbewußte nichtrauchende Sportler
kann eine MS bekommen, eine lebensbegleitende Erkrankung, und wird trotz
Fitnesstracker keine Krankenversicherung mehr zu bezahlbaren Preisen
erhalten. Leute mit autosomal-dominanter polyzystischer
Nierendegeneration werden ihre Kinder in keine Versicherung mehr
bringen. Es gibt tausend Beispiele, die vom Patienten in keiner Weise
beeinflußbar sind. Die fallen dann genau so hinten runter wie vor 1850.


Eine Krankenversicherung ist nötig, um die großen gesundheitlichen
Lebensrisiken abzusichern. Nicht den Kleinkram. In Deutschland gibt es
leider viele Erbsenzähler, die versuchen soviel aus ihrer gesetzlichen
KV rauszuholen, wie sie reinstecken. Deutsche Mentalität.
Lothar Frings
2015-01-23 17:08:50 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Besinderes Pech haben natürlich Leute, die trotz Risikokalkulation aus
dem Raster fallen. Auch der ernährungsbewußte nichtrauchende Sportler
kann eine MS bekommen, eine lebensbegleitende Erkrankung, und wird trotz
Fitnesstracker keine Krankenversicherung mehr zu bezahlbaren Preisen
erhalten. Leute mit autosomal-dominanter polyzystischer
Nierendegeneration werden ihre Kinder in keine Versicherung mehr
bringen. Es gibt tausend Beispiele, die vom Patienten in keiner Weise
beeinflußbar sind. Die fallen dann genau so hinten runter wie vor 1850.
"Hinten runterfallen" ist ein eigenartiges Wort
für "Sterben, weil sie sich die Behandlung nicht
leisten können."
Post by Dr. Joachim Neudert
Eine Krankenversicherung ist nötig, um die großen gesundheitlichen
Lebensrisiken abzusichern. Nicht den Kleinkram. In Deutschland gibt es
leider viele Erbsenzähler, die versuchen soviel aus ihrer gesetzlichen
KV rauszuholen, wie sie reinstecken. Deutsche Mentalität.
Also doch Versicherung. Und das mit dem Rausholen
geht ja gar nicht mehr. Beim Zahnarzt bin ich schon
fast Selbstzahler, ein paar IGeL gönne ich mir
auch, z. B. ein großes Blutbild im Jahr. Löhne
ich alles selber.
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 17:24:50 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
ein paar IGeL gönne ich mir
auch, z. B. ein großes Blutbild im Jahr. Löhne
ich alles selber.
Hmmm. Das ist Kassenleistung, bei mir wie anderswo. Wo wohnst Du? Sieh
dich besser mal um.

Ist übrigens ein reiner Durchlaufposten für den Niedergelassenen.
Verdienen an dieser Kassenleistung tut nur der Laborarzt.

Es sei denn, der Praktiker IGELt sie... sehr strukturschwache Gegend?
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-23 18:15:46 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Lothar Frings
ein paar IGeL gönne ich mir
auch, z. B. ein großes Blutbild im Jahr. Löhne
ich alles selber.
Eine professionelle Zahnreinigung und die Tauchtauglichkeitsuntersuchung
gönne ich mir jährlich – davon werde ich nicht arm...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2015-01-23 18:03:21 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Es gibt ja schon länger Kassen, die für "Gesundheitsschulungen"
Rückerstattungen oder sonstige Vergütungen anbieten.
Und das ist eine äußerst bedenkliche Entwicklung. Das heißt, jeder
zahlt nur noch für sich selbst und sein eigenes Risiko. Der
Sportler will nicht mehr für den Diabetes des Couch Potato
aufkommen, der Kissenfläzer nicht mehr für die Frakturen des
Sportlers.
Das ist natürlich absolut daneben.

Es bleibt allerdings die Frage offen: wie motiviert man Menschen,
sich (im Mittel in recht bescheidenem Rahmen) um ihren eigenen
Körper zu kümmern? Die Versicherung versichert Risken, das ist ihr
Job. Wenn die Gesellschaft insgesamt träger wird (Du kennst die
Statistiken zu Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes etc ja
sicherlich besser, als ich), dann gibt es aber auch ein
gesellschaftliches Problem und nicht bloss ein individuelles.

Eine elegante Lösung wäre hier gefragt. Ich hatte unlängst das
Vergnügen, mit jemandem darüber zu reden, der wenigstens ein kleines
bisschen Möglichkeiten hat, praktischen Einfluss auf die reale
Ausgestaltung solcher Programme zu nehmen. Die ultimative Lösung hat
er allerdings leider auch nicht zur Hand.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Der unerhörte Kollege will Stefan. Und Du?
(Sloganizer)
Marc Stibane
2015-01-23 22:59:41 UTC
Permalink
wie motiviert man Menschen, sich (im Mittel in recht bescheidenem Rahmen)
um ihren eigenen Körper zu kümmern?
Die SVA schickt einen zur Vorsorgeuntersuchung. Wenn man da gut
abschneidet, verringert sich der Selbstbehalt von 20% auf 10%.
BTDT...


http://esv-sva.sozvers.at/portal27/portal/svaportal/content/contentWindow?contentid=10007.713943&action=2
--
In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2015-01-24 10:07:31 UTC
Permalink
Post by Marc Stibane
wie motiviert man Menschen, sich (im Mittel in recht bescheidenem
Rahmen) um ihren eigenen Körper zu kümmern?
Die SVA schickt einen zur Vorsorgeuntersuchung. Wenn man da gut
abschneidet, verringert sich der Selbstbehalt von 20% auf 10%.
BTDT...
Ich weiss, ich bade ja permanent meine Hände darin. Derjenige jemand
stammt auch aus der Ecke... aber selbst diese bescheidene Massnahme
("Vorsorgeuntersuchung" ist sehr hochtrabend dafür, dass in Wahrheit
lediglich der Blutdruck gemessen wird) ist gesellschaftlich durchaus
umstritten und wird von den anderen Kassen eher argwöhnisch, denn als
Vorbild betrachtet.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Spinnen mit Stefan - gefeuert werden mit Spaß.
(Sloganizer)
Marc Stibane
2015-01-24 10:35:15 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Marc Stibane
Die SVA schickt einen zur Vorsorgeuntersuchung. Wenn man da gut
abschneidet, verringert sich der Selbstbehalt von 20% auf 10%.
("Vorsorgeuntersuchung" ist sehr hochtrabend dafür, dass in Wahrheit
lediglich der Blutdruck gemessen wird)
Blutwerte werden im Labor untersucht, und der Arzt fragt Dich u.a. nach
Deinen Alkohol-Gewohnheiten und Bewegung/Fitness...

Das ganze 2 mal im Abstand von 6 Monaten, danach hat man 2-3 Jahre Ruhe.

Besser als nix.
--
In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-23 18:08:02 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Jörg Tewes
Post by Dr. Joachim Neudert
Hast Du übrigens auf der Patientenseite die eben entstehende
Entsolidarisierung beobachtet?
Stichwort "Rabatt für Fitness-Tracker?"
Jupp, war ja zu erwarten. Es gibt ja schon länger Kassen, die für
"Gesundheitsschulungen" Rückerstattungen oder sonstige Vergütungen anbieten.
Und das ist eine äußerst bedenkliche Entwicklung. Das heißt, jeder zahlt
nur noch für sich selbst und sein eigenes Risiko. Der Sportler will
nicht mehr für den Diabetes des Couch Potato aufkommen, der Kissenfläzer
nicht mehr für die Frakturen des Sportlers.
Auf diese Weise braucht sich niemand mehr zu versichern, es reicht wenn
jeder für sich selbst Rücklagen bildet, wie vor der Zeit der
Krankenversicherung. Ist ökonomischer und effizienter.
Der Wirtschaftsteil des SZ hat das schön herausgearbeitet.
Besinderes Pech haben natürlich Leute, die trotz Risikokalkulation aus
dem Raster fallen. Auch der ernährungsbewußte nichtrauchende Sportler
kann eine MS bekommen, eine lebensbegleitende Erkrankung, und wird trotz
Fitnesstracker keine Krankenversicherung mehr zu bezahlbaren Preisen
erhalten. Leute mit autosomal-dominanter polyzystischer
Nierendegeneration werden ihre Kinder in keine Versicherung mehr
bringen. Es gibt tausend Beispiele, die vom Patienten in keiner Weise
beeinflußbar sind. Die fallen dann genau so hinten runter wie vor 1850.
Dafür übernimmt die Kasse demnächst die Pränataltests, um Ungeborene
nach Erb-Schäden zu durchleuchten! Gattaca lässt grüßen...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Jochen Schmid
2015-01-23 21:15:45 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Eine Krankenversicherung ist nötig, um die großen gesundheitlichen
Lebensrisiken abzusichern.
Eine Krankenversicherung ist nötig, aus der sich die "guten Risiken"
nicht 'rauskaufen können -- Bürgerversicherung oder so.
Post by Dr. Joachim Neudert
Nicht den Kleinkram.
Die Definition "Kleinkram" skaliert sehr stark mit dem verfügbaren
Einkommen.
Post by Dr. Joachim Neudert
In Deutschland gibt es leider viele Erbsenzähler, die versuchen
soviel aus ihrer gesetzlichen KV rauszuholen, wie sie reinstecken.
Das ist natürlich Blödsinn. Ich bin froh, wenn ich keinen Arzt sehen muß.
--
Regards,
Jochen
Karsten Düsterloh
2015-01-23 20:35:25 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Es gibt mehr Kassenangestellte als Ärzte in Deutschland. Jeder Arzt
hat einskommazwei Kassenangestellte wie unsichtbare Engel auf seiner
Schulter sitzen.
Ich weiß, es nervt, aber ich hätte gerne eine Quelle dafür.

Die (gesetzlichen) Krankenkassen hatten 2008 rund 140.000 Mitarbeiter,
während es 320.000 Ärzte gab.

<https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Krankenversicherung#Verwaltungskosten>
<http://de.statista.com/statistik/daten/studie/158869/umfrage/anzahl-der-aerzte-in-deutschland-seit-1990/>

Ich glaube eher nicht, daß damals 244.000 Leute in der PKV gearbeitet
haben. Oder daß sich die Zahlen in den letzten 5 Jahren so dermaßen
drastisch geändert haben.
Post by Dr. Joachim Neudert
Das ist nicht so, es geht auch ohne sie. Schon viele tausend Jahre lang.
Daß Kartelle ohne das Kartellamt auskommen, ist jetzt nicht gerade eine
Neuigkeit. Allerdings sind solche Kartelle in aller Regele schädlich für
eine Gesellschaft als ganzes.
Post by Dr. Joachim Neudert
Hast Du übrigens auf der Patientenseite die eben entstehende
Entsolidarisierung beobachtet?
Stichwort "Rabatt für Fitness-Tracker?"
Ja, und das kotzt mich an. :-/


Karsten
--
Freiheit stirbt | Fsayannes SF&F-Bibliothek:
Mit Sicherheit | http://fsayanne.tprac.de/
Jochen Schmid
2015-01-23 20:55:40 UTC
Permalink
Ob man sie Schamanen oder Heilkundige nannte, oder wie heute Ärzte,
ist ganz egal.
Wenn ich den Satz mal etwas sinnverzerrend 'rauszitiere, scheinst Du
nicht sehr stolz auf Deinen Beruf zu sein. Der Vergleich mit
Schamanen... ;-)
--
Regards,
Jochen
Dr. Joachim Neudert
2015-01-23 21:40:10 UTC
Permalink
Post by Jochen Schmid
Ob man sie Schamanen oder Heilkundige nannte, oder wie heute Ärzte,
ist ganz egal.
Wenn ich den Satz mal etwas sinnverzerrend 'rauszitiere, scheinst Du
nicht sehr stolz auf Deinen Beruf zu sein. Der Vergleich mit
Schamanen... ;-)
Mei, andere Zeiten, andere Mittel, aber selbes Ansinnen.

Wenn, wie manche Journalisten behaupten, der Plazebo-Effekt und die
"Droge Arzt" so überwältigend bedeutsam für den Heilungserfolg sind,
dann hat ein begabter Schamane und Voodoo-Priester auch schon vor
Jahrhunderten bis Jahrtausenden viel Gutes tun können...


Angeblich baut Noah Gordon seine Trilogie ja auch weiter aus zum 4. Teil:

1. Der Medicus
2. Der Schamane
3. Die Erben des Medicus

Jetzt folgt
4. Der Kassenarzt


;-)
Karsten Düsterloh
2015-01-23 22:27:36 UTC
Permalink
Post by Jochen Schmid
Ob man sie Schamanen oder Heilkundige nannte, oder wie heute Ärzte,
ist ganz egal.
Wenn ich den Satz mal etwas sinnverzerrend 'rauszitiere, scheinst Du
nicht sehr stolz auf Deinen Beruf zu sein. Der Vergleich mit
Schamanen... ;-)
Anständige Hermetiker nennen die halt „Partyschamanen“. ;-)


Karsten
--
Freiheit stirbt | Fsayannes SF&F-Bibliothek:
Mit Sicherheit | http://fsayanne.tprac.de/
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-22 18:35:30 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Post by Dr. Joachim Neudert
die Merkel gewählt haben und Gabriel
und Nahles und deren Sozialismus bekamen, und umgekehrt.
Wenn Gabriel und Nahles Sozialisten sind, dann ist der Mond aus grünem Käse!
Nicht nach chilenischen Maßstäben, klar.
Nach chilenischen Maßstäben würden die nicht einmal als Sozialdemokraten
durchgehen...
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Das wollen doch alle! Mir ist noch keine Regierung irgendwo auf der Welt
begegnet, die nicht an den Einkünften seiner Einwohner her wäre...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Lothar Frings
2015-01-22 19:52:19 UTC
Permalink
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Nach chilenischen Maßstäben würden die nicht einmal als Sozialdemokraten
durchgehen...
Die Maßstäbe ändern sich eben.
Die meisten heutigen SPD-Promis wären vor 30 Jahren
als Rechtsradikale aus der CDU geflogen.
Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
2015-01-22 20:41:05 UTC
Permalink
Salve allerseits,
Post by Lothar Frings
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Nach chilenischen Maßstäben würden die nicht einmal als Sozialdemokraten
durchgehen...
Die Maßstäbe ändern sich eben.
Vor allem, wenn man Lula da Silva als Maßstab nimmt – er ist
Sozialdemokrat...

M.f.G.
--
Diese E-Mail-Adresse wird nur aus nostalgischen Gründen verwendet. Sie
wird praktisch nie gelesen. Das MausNet ist nicht tot – es riecht nur
etwas komisch... ;-)
Hanno Foest
2015-01-22 23:06:49 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Die Maßstäbe ändern sich eben.
Die meisten heutigen SPD-Promis wären vor 30 Jahren
als Rechtsradikale aus der CDU geflogen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ahlener_Programm

Hanno
Ruediger Lahl
2015-01-22 22:44:18 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
Möchtest du dich deiner gesellschaftlichen Verpflichtung jenseits des
Heimat- und Schützenvereins entziehen? Außerdem: GG 14.2

[zweiten(schärferen) Absatz nach dreimaligen Lesen doch wieder gelöscht]

Der SPD einen Sozialismus unterzuschieben, ist nicht mal mehr mit
angeborenen bayrischen Scheuklappen zu entschuldigen. Das ist einfach
nur blödes Stammtischgewäsch, Herr Doktor.
--
bis denne
Gerald Gruner
2015-01-22 23:35:00 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Fidel-Sebastian Hunrichse-Lara
Salve allerseits,
Post by Dr. Joachim Neudert
die Merkel gewählt haben und Gabriel
und Nahles und deren Sozialismus bekamen, und umgekehrt.
Wenn Gabriel und Nahles Sozialisten sind, dann ist der Mond aus grünem Käse!
Nicht nach chilenischen Maßstäben, klar.
Sozialismus beginnt für mich, wenn jemand an meine Einkünfte will. Und
das wollen die.
DAS wollen alle Politiker, sobald sie an die Macht kommen. Sie erfinden
allenfalls unterschiedliche Vorwände, um es dir als "alternativlos"[tm]
unterzujubeln...

MfG
Gerald
--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Jochen Schmid
2015-01-21 21:22:33 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Man zahlt halt für alles einen Preis im Leben, das war mir am 22.9.2013
schon klar. Die Linke und die Grünen werden diese bürgerlichen
Freiheiten aus der Opposition heraus nicht verteidigen können, nicht daß
sie es wollten.
Du machst hier einen Handel auf, den es nicht gibt. Ich akzeptiere
keine Schein-Argumentation, die Hotel-Besteuerung gegen bürgerliche
Freiheit handelt. Warum versuchst Du das? Du bist doch viel zu
intelligent dazu.
Post by Dr. Joachim Neudert
Eine einzige Liberale in der Regierung hat uns über Jahre im Alleingang
die Vorratsdatenspeicherung vom Hals gehalten, gegen den Willen der
EU-Kommission und gegen den erklärten Willen der übrigen eigenen Regierung.
Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich sie auch wieder in Amt und
Würden wählen.
Post by Dr. Joachim Neudert
Schön war die Zeit...
...als Wahlen noch eine Wahl beinhalteten.
--
Regards,
Jochen
Thomas Flaig
2015-01-22 12:42:56 UTC
Permalink
Post by Jochen Schmid
die Hotel-Besteuerung
Ja, die liebe FDP hat den Mehwertsteuersatz für Hotelübernachtungen
runtergesetzt, was in Wahlprogrammen der Linken stand, und wird
anschließend von der Linke für die Umsetzung dieser Forderung
kritisiert. Zum Glück haben die Linken (u.a.) die Forderung nicht selber
umsetzen müssen.

ciao
Thomas
--
"I think they're going to take all this money that we spend now on war
and death --" - "And make them spend it on life."
-- Edith Keeler and Kirk, "The City on the Edge of
Forever", stardate unknown.
Mathias Böwe
2015-01-22 21:18:39 UTC
Permalink
Post by Thomas Flaig
Ja, die liebe FDP hat den Mehwertsteuersatz für Hotelübernachtungen
runtergesetzt, was in Wahlprogrammen der Linken stand, und wird
anschließend von der Linke für die Umsetzung dieser Forderung
kritisiert. Zum Glück haben die Linken (u.a.) die Forderung nicht selber
umsetzen müssen.
Das ist so ähnlich wie der Vorwurf an Jürgen Trittin hinsichtlich der
Einführung des Dosenpfands. Ich halte von diesem Menschen herzlich
wenig, aber es gibt genug Dinge die man ihm vorwerfen könnte, als
ausgerechnet die ordnungsgemäße Umsetzung des von der schwarz-gelben
Koalition und den Kabinettsmitgliedern Merkel und Töpfer in die Wege
geleiteten Gesetzes.

Mathias
--
inzwischen wieder ohne Signatur
Jochen Schmid
2015-01-22 20:51:18 UTC
Permalink
Post by Thomas Flaig
Post by Jochen Schmid
die Hotel-Besteuerung
Mager zitiert und der meiste Sinn des Satzes fehlt. Absicht? Sicherlich.
Post by Thomas Flaig
Ja, die liebe FDP hat den Mehwertsteuersatz für Hotelübernachtungen
runtergesetzt, was in Wahlprogrammen der Linken stand, und wird
anschließend von der Linke für die Umsetzung dieser Forderung
kritisiert. Zum Glück haben die Linken (u.a.) die Forderung nicht selber
umsetzen müssen.
Die Linke wollte den Mehrwertsteuersatz für Hotel-Übernachtungen
senken? Interessante Betrachtungsweise. Das jetzt mit echten Zitaten
aus dem Wahlprogramm der Linken zu widerlegen, ist mir wirklich zuviel
Arbeit. Außerdem interessiert hier nicht Die Linke.

Was hindert eingentlich, beim Thema zu bleiben?
--
Regards,
Jochen
Karsten Düsterloh
2015-01-22 21:50:16 UTC
Permalink
Post by Jochen Schmid
Post by Thomas Flaig
Ja, die liebe FDP hat den Mehwertsteuersatz für Hotelübernachtungen
runtergesetzt, was in Wahlprogrammen der Linken stand, und wird
anschließend von der Linke für die Umsetzung dieser Forderung
kritisiert. Zum Glück haben die Linken (u.a.) die Forderung nicht
selber umsetzen müssen.
Der Kontext im linken Wahlprogramm war aber denn doch ein anderer.
Post by Jochen Schmid
Die Linke wollte den Mehrwertsteuersatz für Hotel-Übernachtungen
senken? Interessante Betrachtungsweise. Das jetzt mit echten Zitaten
aus dem Wahlprogramm der Linken zu widerlegen
… wird dir allerdings auch gar nicht gelingen:

| DIE LINKE fordert, die Umverteilung von unten nach oben zu beenden
| und umzukehren:

| * den ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent ausweiten auf
| Produkte und Dienstleistungen für Kinder, apothekenpflichtige
| Arzneimittel und arbeitsintensive Dienstleistungen des Handwerks
| sowie Hotellerie und Gastronomie
Wahlprogramm 2009
<http://die-linke.de/fileadmin/download/wahlen/pdf/Beschluss_Bundestagswahlprogramm_redTB_revMS_final.pdf>


Karsten
--
Freiheit stirbt | Fsayannes SF&F-Bibliothek:
Mit Sicherheit | http://fsayanne.tprac.de/
Michael Bode
2015-01-22 23:01:40 UTC
Permalink
Post by Karsten Düsterloh
| DIE LINKE fordert, die Umverteilung von unten nach oben zu beenden

| * den ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent ausweiten auf
| Produkte und Dienstleistungen für Kinder, apothekenpflichtige
| Arzneimittel und arbeitsintensive Dienstleistungen des Handwerks
| sowie Hotellerie und Gastronomie
Wahlprogramm 2009
<http://die-linke.de/fileadmin/download/wahlen/pdf/Beschluss_Bundestagswahlprogramm_redTB_revMS_final.pdf>
Da waren sie sich ja mit Grünen, CSU und FDP einig. Das wäre doch ne
nette Koalition gewesen.
Marc Stibane
2015-01-23 12:21:23 UTC
Permalink
Post by Michael Bode
Post by Karsten Düsterloh
| DIE LINKE fordert, die Umverteilung von unten nach oben zu beenden

| * den ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent ausweiten auf
| Produkte und Dienstleistungen für Kinder, apothekenpflichtige
| Arzneimittel und arbeitsintensive Dienstleistungen des Handwerks
| sowie Hotellerie und Gastronomie
Wahlprogramm 2009
<http://die-linke.de/fileadmin/download/wahlen/pdf/Beschluss_Bundestagswahlprogramm_redTB_revMS_final.pdf>
Da waren sie sich ja mit Grünen, CSU und FDP einig. Das wäre doch ne
nette Koalition gewesen.
Wobei für die Linken Übernachtungspreise nur ein kleiner Teil von vielen
Mehrwertsteuer-Senkungen war - die FDP hatte Arzneimittel und Produkte
und Dienstleistungen für Kinder bekanntermaßen nicht im Programm.

Da sehe ich dann doch einen kleinen Unterschied...
--
In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?
Thomas Flaig
2015-01-23 18:41:36 UTC
Permalink
Post by Karsten Düsterloh
Post by Jochen Schmid
Die Linke wollte den Mehrwertsteuersatz für Hotel-Übernachtungen
senken? Interessante Betrachtungsweise. Das jetzt mit echten Zitaten
aus dem Wahlprogramm der Linken zu widerlegen
[...]
Post by Karsten Düsterloh
Wahlprogramm 2009
<http://die-linke.de/fileadmin/download/wahlen/pdf/Beschluss_Bundestagswahlprogramm_redTB_revMS_final.pdf>
Ich hab eher an Landtagswahlprogramme gedacht:
* Brandenburg 2009, Seite 7 (ok eher alles, was mit Tourismus zu tun
hat und personalintensiv ist, soll den reduzierten Satz zahlen)
<http://www.dielinke-brandenburg.de/fileadmin/1._LPT/4.Tagung/PDF/Wahlprogramm_DIELINKE_BB.pdf>

ciao
Thomas
--
How do I type "for i in *.dvi do xdvi $i done" in a GUI?
-- Discussion in comp.os.linux.misc on the intuitiveness of interfaces
Ruediger Lahl
2015-01-21 21:46:41 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Und aus den Länderparlamenten auch!
Denen haben wir es aber gegeben, was?
Wofür man die liberale Bande von Hoteliers-Lobbyisten nur gebraucht hat,
allen voran diese Leutselig-Schnarrenziefer?
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Crypto-Wars-3-0-EU-Rat-diskutiert-Schluesselhinterlegung-2524990.html
http://www.stern.de/politik/deutschland/heiko-maas-zum-terror-wir-duerfen-uns-nicht-einschuechtern-lassen-2167654.html
Post by Dr. Joachim Neudert
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Auch-de-Maiziere-wendet-sich-gegen-Verschluesselung-2523297.html
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/sabine-leutheusser-schnarrenberger-unterstuezt-heiko-maas-aid-1.4809348
Post by Dr. Joachim Neudert
Man zahlt halt für alles einen Preis im Leben, das war mir am 22.9.2013
schon klar. Die Linke und die Grünen werden diese bürgerlichen
Freiheiten aus der Opposition heraus nicht verteidigen können, nicht daß
sie es wollten.
Du glaubst also, dass die Sonntagsreden der FDP im harten
Regierungsgeschäft bestand gehabt hätten?
Post by Dr. Joachim Neudert
Eine einzige Liberale in der Regierung hat uns über Jahre im
Alleingang die Vorratsdatenspeicherung vom Hals gehalten, gegen den
Willen der EU-Kommission und gegen den erklärten Willen der übrigen
eigenen Regierung.
Leutheusser-Schnarrenberger war zwar bis zum Schluss standhaft, aber
letztlich hat sie es nur über die Zeit gerettet.
Post by Dr. Joachim Neudert
Schön war die Zeit...
Nein, war sie nicht.
--
bis denne
Lothar Frings
2015-01-21 22:29:22 UTC
Permalink
Post by Ruediger Lahl
Leutheusser-Schnarrenberger war zwar bis zum Schluss standhaft, aber
letztlich hat sie es nur über die Zeit gerettet.
Heute würde sie von Merkel was aufs Maul kriegen,
bestenfalls einen Druckposten in Brüssel, und dann wäre sie
weg. Es gibt keine Parteien mehr, es gibt die Herrscher,
also die Parteichefs, und die Untertanen, also alle anderen.
Mathias Böwe
2015-01-22 21:18:39 UTC
Permalink
Post by Ruediger Lahl
Leutheusser-Schnarrenberger war zwar bis zum Schluss standhaft, aber
letztlich hat sie es nur über die Zeit gerettet.
Heute würde sie von Merkel was aufs Maul kriegen, [...]
Aber nicht doch! Unsere Bundesmutti würde ihr das vollste Vertrauen
aussprechen!

Mathias
--
inzwischen wieder ohne Signatur
Dr. Joachim Neudert
2015-01-22 06:31:27 UTC
Permalink
Post by Ruediger Lahl
Post by Dr. Joachim Neudert
Man zahlt halt für alles einen Preis im Leben, das war mir am 22.9.2013
schon klar. Die Linke und die Grünen werden diese bürgerlichen
Freiheiten aus der Opposition heraus nicht verteidigen können, nicht daß
sie es wollten.
Du glaubst also, dass die Sonntagsreden der FDP im harten
Regierungsgeschäft bestand gehabt hätten?
Leutheusser-Schnarrenberger HAT standgehalten, gegen Androhung einer
täglichen Strafzahlung aus Brüssel (als das EUGH-Urteil noch nicht da
war), und gegen die Regierung Merkel und ihren Innenminister.

Redet das nicht klein. Die olle Zicke stand ganz allein da, und sie hat
ihre liberalen Prinzipien als Justizministerin höher gehalten als
Machterhalt und Koalition.

Meine vollen Respekt hat sie.
Post by Ruediger Lahl
Post by Dr. Joachim Neudert
Eine einzige Liberale in der Regierung hat uns über Jahre im
Alleingang die Vorratsdatenspeicherung vom Hals gehalten, gegen den
Willen der EU-Kommission und gegen den erklärten Willen der übrigen
eigenen Regierung.
Leutheusser-Schnarrenberger war zwar bis zum Schluss standhaft, aber
letztlich hat sie es nur über die Zeit gerettet.
Ja.
Was erwartest Du von Menschen? Wirken weit über den Tod hinaus? Das ist
Religion, anderer Thread...
Post by Ruediger Lahl
Post by Dr. Joachim Neudert
Schön war die Zeit...
Nein, war sie nicht.
Na, jetzt sind wir mal vom Regen in die Traufe gekommen. Viel Spaß.
Ruediger Lahl
2015-01-22 07:47:50 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Ruediger Lahl
Post by Dr. Joachim Neudert
Man zahlt halt für alles einen Preis im Leben, das war mir am 22.9.2013
schon klar. Die Linke und die Grünen werden diese bürgerlichen
Freiheiten aus der Opposition heraus nicht verteidigen können, nicht daß
sie es wollten.
Du glaubst also, dass die Sonntagsreden der FDP im harten
Regierungsgeschäft bestand gehabt hätten?
Leutheusser-Schnarrenberger HAT standgehalten, gegen Androhung einer
täglichen Strafzahlung aus Brüssel (als das EUGH-Urteil noch nicht da
war), und gegen die Regierung Merkel und ihren Innenminister.
Habe ich nicht anders behauptet. Sie hatte aber Glück, dass sich der
Druck in Grenzen hielt. Die Kanzlerin hat sich da aus Koalitionsräson
zurück gehalten, denn wenn sie ihr die Pistole auf die Brust gesetzt
hätte, hätte Leutheusser entweder kleinbei geben müssen, oder den
Ministerstuhl räumen müssen.
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Ruediger Lahl
Leutheusser-Schnarrenberger war zwar bis zum Schluss standhaft, aber
letztlich hat sie es nur über die Zeit gerettet.
Ja.
Was erwartest Du von Menschen? Wirken weit über den Tod hinaus?
Hast du falsch verstanden. Siehe oben.
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Ruediger Lahl
Post by Dr. Joachim Neudert
Schön war die Zeit...
Nein, war sie nicht.
Na, jetzt sind wir mal vom Regen in die Traufe gekommen. Viel Spaß.
'Vom Regen in die Traufe' heißt ja nix anderes als, dass es früher auch
nicht gut war. ;-)
--
bis denne
Ralph A. Schmid, dk5ras
2015-01-22 09:02:28 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Redet das nicht klein. Die olle Zicke stand ganz allein da, und sie hat
ihre liberalen Prinzipien als Justizministerin höher gehalten als
Machterhalt und Koalition.
Meine vollen Respekt hat sie.
Ja, aber den Rest des Haufens konnte man schon ziemlich vergessen.
Eine Schwalbe macht halt noch keinen Sommer. Die Truppe hat sich
selber zerlegt und damit bewiesen, daß sie es nicht bringen.


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Jörg Tewes
2015-01-22 12:23:55 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Dr. Joachim Neudert
Redet das nicht klein. Die olle Zicke stand ganz allein da, und sie hat
ihre liberalen Prinzipien als Justizministerin höher gehalten als
Machterhalt und Koalition.
Meine vollen Respekt hat sie.
Ja, aber den Rest des Haufens konnte man schon ziemlich vergessen.
Eine Schwalbe macht halt noch keinen Sommer. Die Truppe hat sich
selber zerlegt und damit bewiesen, daß sie es nicht bringen.
Eben, vielleicht hätte SLS ne eigene Partei gründen sollen, oder
zumindest den Verein von Versagern verlassen sollen. Das wollte sie aber
wohl nicht. So ist sie mit untergegangen.


Bye Jörg
--
"You got a plan?"
"Let's try not to get killed."
"Brilliant."
(Ivanova and Sheridan, "The Long Dark")
Lothar Frings
2015-01-22 13:02:19 UTC
Permalink
Post by Jörg Tewes
Eben, vielleicht hätte SLS ne eigene Partei gründen sollen, oder
zumindest den Verein von Versagern verlassen sollen. Das wollte sie aber
wohl nicht. So ist sie mit untergegangen.
Die Grünen waren auch mal eine eigene Partei,
sind dann aber zügigst zur bloßen Stimmnutte
verkommen. Ihr aktuelles Tierschutzmotto "Zeit für
eine neue Haltung" könnte man als "Zeit für
eine neue Stellung" auf die ganze Partei ausdehnen.
Hanno Foest
2015-01-22 14:25:08 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Die Grünen waren auch mal eine eigene Partei,
sind dann aber zügigst zur bloßen Stimmnutte
verkommen.
Die Realos haben damals den Flügelkampf gewonnen, und so sieht nun mal
Realpolitik aus.

Hanno
Lothar Frings
2015-01-22 14:44:59 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Post by Lothar Frings
Die Grünen waren auch mal eine eigene Partei,
sind dann aber zügigst zur bloßen Stimmnutte
verkommen.
Die Realos haben damals den Flügelkampf gewonnen, und so sieht nun mal
Realpolitik aus.
Aber eben bei allen. "Wir machen's mit jedem"
ist kein Alleinstellungsmerkmal.
Jochen Schmid
2015-01-23 10:34:54 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Die Realos haben damals den Flügelkampf gewonnen, und so sieht nun mal
Realpolitik aus.
Ohne den 2. Teil des Satzes wäre das ja auch o.k. gewesen. Daß
Realpolitik mal *so* aussehen wird, konnte sich damals wahrscheinlich
niemand ausmalen.
--
Regards,
Jochen
Jochen Schmid
2015-01-22 13:07:00 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Redet das nicht klein. Die olle Zicke stand ganz allein da, und sie hat
ihre liberalen Prinzipien als Justizministerin höher gehalten als
Machterhalt und Koalition.
Meine vollen Respekt hat sie.
Meinen auch. Liberale Politik in der Tradition eines Gerhart Baum.
--
Regards,
Jochen
Mathias Böwe
2015-01-22 21:18:39 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Redet das nicht klein. Die olle Zicke stand ganz allein da, und sie hat
ihre liberalen Prinzipien als Justizministerin höher gehalten als
Machterhalt und Koalition.
Meine vollen Respekt hat sie.
Nicht nur Deinen. Allerdings stellte sie in der Politik -
parteiübergreifend - eine aussterbende Gattung dar: Menschen mit
Rückgrat.

Mathias
--
inzwischen wieder ohne Signatur
Marc Stibane
2015-01-22 16:19:56 UTC
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Und aus den Länderparlamenten auch!
Die Wählerschaft der FDP bestand IMHO aus zwei eher disjunkten Gruppen:
a) den Marktliberalen
b) den Bürgerrechtlern

Weil die schwarzen Köfferchen aber nur aus der ersten Gruppe kamen, hat
sich das Personal der FDP großteils eben auch nur um die Interessen
dieser Gruppe gekümmert, und darüber total vergessen dass die zweite
Gruppe die zahlenmäßige Majorität der FDP-Wähler war.
Spätestens mit Auftauchen der Piraten wurde es dieser zweiten Gruppe
aber überdeutlich bewußt, dass ihre Interessen de facto gar nicht mehr
von der FDP vertreten wurden, wenn man mal von Sabine L.S. absah. Und
dass die von der FDP stattdessen propagierten Maßnahmen eher gegen die
Interessen der Nicht-Hotelbesitzer gerichtet waren.

Leider haben die Piraten sich von Linken und Genderquatsch-Komikern
kapern und unterlaufen lassen, so dass die auch unwählbar wurden.

Im Prinzip sollten die Gründer der Piraten mit dem Bürgerrechts-Flügel
der FDP zusammen eine neue Partei aufmachen. Und von vorneherein sicher
stellen dass sowohl Unterlaufen/Kapern (Piraten) als auch Bestechung von
Lobbyhuren (FDP) nicht mehr passieren kann.
--
In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?
Hanno Foest
2015-01-22 16:32:56 UTC
Permalink
Post by Marc Stibane
Leider haben die Piraten sich von Linken und Genderquatsch-Komikern
kapern und unterlaufen lassen, so dass die auch unwählbar wurden.
Die hat man aber größtenteils wieder rausgeworfen, oder sie sind von
selber gegangen.

http://blogs.faz.net/deus/2014/09/24/piraten-die-auf-keine-kuhhaut-mehr-gehen-2175/
BTW.
Post by Marc Stibane
Im Prinzip sollten die Gründer der Piraten mit dem Bürgerrechts-Flügel
der FDP zusammen eine neue Partei aufmachen. Und von vorneherein sicher
stellen dass sowohl Unterlaufen/Kapern (Piraten) als auch Bestechung von
Lobbyhuren (FDP) nicht mehr passieren kann.
Das mit dem Sicherstellen ist ein Problem, wenn du nicht
Gesinnungsprüfungen oder andere Top-Down-Regulationen einführen willst.
Ja, es ist doof, wenn man angetreten ist, es anders zu machen als
bisherige Parteien, und dann merken muß, daß die gewählte Struktur nicht
widerstandsfähig gegen Trittbrettfahrer ist. Inzwischen ist das Problem
bekannt...

Hanno
Lothar Frings
2015-01-22 16:41:03 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Post by Marc Stibane
Leider haben die Piraten sich von Linken und Genderquatsch-Komikern
kapern und unterlaufen lassen, so dass die auch unwählbar wurden.
Die hat man aber größtenteils wieder rausgeworfen, oder sie sind von
selber gegangen.
Aliquid semper haeret.

Oder wie der Dichter sagt:

Ist der Ruf erst ruiniert,
sind Parteien angeschmiert.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2015-01-23 11:19:18 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Die hat man aber größtenteils wieder rausgeworfen, oder sie sind von
selber gegangen.
Ja, seitdem ist es da deutlich angenehmer geworden.


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Marc Stibane
2015-01-24 09:43:43 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Hanno Foest
Die hat man aber größtenteils wieder rausgeworfen, oder sie sind von
selber gegangen.
Ja, seitdem ist es da deutlich angenehmer geworden.
Aber der Name der Partei ist verbrannt. Damit bekommt man keine
bürgerlichen Wähler (mehr). Game Over.

Nein, man bräuchte einen Neuanfang. Und gerne mit dem Bürgerrechts-
Flügel der FDP...
--
In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...