Discussion:
Die haben doch einen an der Waffel....
(zu alt für eine Antwort)
Ulrich Gierschner
2005-02-22 17:31:12 UTC
Permalink
Hi,

http://www.heise.de/newsticker/meldung/56696

Wieso führen die eigentlich für ein 'NEUES' Medium, über dreissig Jahre
nach seiner Einführung Vorschläge Gesetzestechnisch ein, die allenfalls für
Gutenbergs Buchdruck und die Presse in den ersten 50 Jahren vernünftig
gewesen wären, wenn auch gleich dafür viel zu strikt...

Aparnet Rebirth gibts bald, nur IP Adressen, keine Namen, kein 100 KByte
langes Impressum mit Mädchenname meiner Großmutter, alter meines Katers,
Distanzierung von jeglichen Links, Anschrift und am besten auch gleich die
Kontonummer damit sich derjenige, der meint er bekommt geld von mir das
dort auch gleich abbuchen kann... letztendlich ist doch *DASS* das einzige
was interessiert bei solchen unsinnigen Formalitäten.
--
Bis denn,
Ulrich (ug at wopr dot de)
## wget ist mein Freund:-)
Volker Neurath
2005-02-22 23:09:55 UTC
Permalink
Post by Ulrich Gierschner
Wieso führen die eigentlich für ein 'NEUES' Medium, über dreissig Jahre
nach seiner Einführung Vorschläge Gesetzestechnisch ein, die allenfalls für
Gutenbergs Buchdruck und die Presse in den ersten 50 Jahren vernünftig
gewesen wären, wenn auch gleich dafür viel zu strikt...
Ganz einfach: man trägt der Tatsache Rechnung, dass viele heutige
Eltern schlicht nicht in der Lage sind, ihrem Nachwuchs sowas
ähnliches wie "Erziehung" zuteil werden zu lassen.

Leider führt das dazu, dass in Zukunft die eltern und ihre Sprösslinge
noch weniger über das, was sie tun (oder auch nicht) nachdenken
müssen.

Aber es passt in's Bild: in den letzten Jahren ist der Trend dahin,
die Bevölkerung vom "selber Denken" zu entwöhnen und sie daran zu
gewöhnen, dass "die da oben für uns denken" immer deutlicher geworden.

Und wird sich IMO noch weiter verschärfen. Ist auch klar: ein volk,
das nicht mehr selber denkt, ist leichter zu manipulieren und zu
kontrollieren.

Volker
--
Im uebrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss.
Dirk Deimeke
2005-02-23 05:41:00 UTC
Permalink
Post by Volker Neurath
Aber es passt in's Bild: in den letzten Jahren ist der Trend dahin,
die Bevölkerung vom "selber Denken" zu entwöhnen und sie daran zu
gewöhnen, dass "die da oben für uns denken" immer deutlicher geworden.
Das Problem liegt woanders. Die Leute wollen nicht mehr denken. "Warum soll
ich das Buch lesen, wenn ich mir auch den Film anschauen kann."
Post by Volker Neurath
Und wird sich IMO noch weiter verschärfen. Ist auch klar: ein volk,
das nicht mehr selber denkt, ist leichter zu manipulieren und zu
kontrollieren.
Ack.

Dirk
Volker Neurath
2005-02-23 11:10:37 UTC
Permalink
Post by Dirk Deimeke
Post by Volker Neurath
Aber es passt in's Bild: in den letzten Jahren ist der Trend dahin,
die Bevölkerung vom "selber Denken" zu entwöhnen und sie daran zu
gewöhnen, dass "die da oben für uns denken" immer deutlicher geworden.
Das Problem liegt woanders. Die Leute wollen nicht mehr denken. "Warum soll
ich das Buch lesen, wenn ich mir auch den Film anschauen kann."
Ich fürchte, dieses Verhalten ist lediglich eine _Folge_ des von mir
beschriebenen.

Volker
--
Im uebrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss.
Dirk Deimeke
2005-02-23 18:12:06 UTC
Permalink
Post by Volker Neurath
Ich fürchte, dieses Verhalten ist lediglich eine _Folge_ des von mir
beschriebenen.
Das glaube ich nicht.

Die Medien sind allgegenwärtig, warum sollte man noch selber denken. Ich
kenne überreichlich Familien, in denen der Fernseher den ganzen Tag läuft
und dann auf Kanälen, die keine Nachrichtensendungen oder Dokumentationen
bieten. Sonst wird eben umgeschaltet ...

Das liegt meines Erachtens nach daran, das Kinder häufig vor dem Fernsehen
geparkt und durch das Elternhaus weder gefordert noch gefördert werden.

(Mein Vater hat mich früher zu meinen Basketball-Spielen gebracht. Das ist
vielen Vätern heute zu viel.).

Das sind nur Beobachtungen!

Dirk
Volker Neurath
2005-02-24 15:13:46 UTC
Permalink
Post by Dirk Deimeke
Post by Volker Neurath
Ich fürchte, dieses Verhalten ist lediglich eine _Folge_ des von mir
beschriebenen.
Das glaube ich nicht.
Die Medien sind allgegenwärtig, warum sollte man noch selber denken. Ich
kenne überreichlich Familien, in denen der Fernseher den ganzen Tag läuft
und dann auf Kanälen, die keine Nachrichtensendungen oder Dokumentationen
bieten. Sonst wird eben umgeschaltet ...
Das liegt meines Erachtens nach daran, das Kinder häufig vor dem Fernsehen
geparkt und durch das Elternhaus weder gefordert noch gefördert werden.
Eben. Damit bestätigst du IMO meine Aussage.
--
Im uebrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss.
Dirk Deimeke
2005-02-24 18:26:55 UTC
Permalink
Post by Volker Neurath
Eben. Damit bestätigst du IMO meine Aussage.
Jein, das hat nichts mit "die da oben denken für uns" zu tun. (Dann wäre es
denen, die das machen, bewußt).

Dirk
Michael Bode
2005-02-23 18:56:32 UTC
Permalink
Post by Dirk Deimeke
Das Problem liegt woanders. Die Leute wollen nicht mehr denken. "Warum soll
ich das Buch lesen, wenn ich mir auch den Film anschauen kann."
Das impliziert, daß die Leute die Wahl haben. Und das impliziert, daß
sie zumindest annähernd so gut lesen wie gucken können. Und das wiederum...
Dirk Deimeke
2005-02-24 06:35:53 UTC
Permalink
Post by Michael Bode
Das impliziert, daß die Leute die Wahl haben. Und das impliziert, daß
sie zumindest annähernd so gut lesen wie gucken können. Und das wiederum...
;-)

Vor zwanzig Jahren wurde eher zum Buch gegriffen ... (da gab es allerdings
auch noch nicht dreiunddrölfzig Fernsehrprogramme in Deutschland).

Dirk
Ulrich Gierschner
2005-02-23 21:19:41 UTC
Permalink
Post by Dirk Deimeke
Post by Volker Neurath
Aber es passt in's Bild: in den letzten Jahren ist der Trend dahin,
die Bevölkerung vom "selber Denken" zu entwöhnen und sie daran zu
gewöhnen, dass "die da oben für uns denken" immer deutlicher geworden.
Das Problem liegt woanders. Die Leute wollen nicht mehr denken. "Warum
soll ich das Buch lesen, wenn ich mir auch den Film anschauen kann."
Das liegt aber wiederrum wieder an der Erziehung, bzw. wie man mit Büchern
in Kontakt gebracht wurde.
Ich gebe zu, ich lese Bücher nicht unbedingt gerne. Das ich mich auf die
Neuveröffentlichung eines Buches gefreut habe, kam eigentlich nie vor...
Aber auch auf die Neuveröffentlichung eines filmes habe ich mich eigentlich
selten so gefreut, wie ich es aus meinem Bekanntenkreis kenne.
Dennoch lese ich ein Buch, wenn es denn interessant ist, innerhalb weniger
Stunden oder Tage komplett durch. Macht auch spass irgendwo, aber trotzdem
hab ich nicht das Verlangen sofort ein neues Buch anzufangen - irgendwie
ist es eine Mischung aus, 'Dafür hab ich jetzt die Zeit nicht übrig' und
dem Zitat von Peter Venkman: "Gedrucktes ist tot"

Deswegen habe ich aber noch längst nicht die Einstellung ich müsste mich
kontrollieren lassen.
--
Bis denn,
Ulrich (ug at wopr dot de)
## wget ist mein Freund:-)
Dirk Deimeke
2005-02-24 06:37:52 UTC
Permalink
Post by Ulrich Gierschner
Das liegt aber wiederrum wieder an der Erziehung, bzw. wie man mit Büchern
in Kontakt gebracht wurde.
Ack.
Post by Ulrich Gierschner
Ich gebe zu, ich lese Bücher nicht unbedingt gerne. Das ich mich auf die
Neuveröffentlichung eines Buches gefreut habe, kam eigentlich nie vor...
Aber auch auf die Neuveröffentlichung eines filmes habe ich mich
eigentlich selten so gefreut, wie ich es aus meinem Bekanntenkreis kenne.
Da kenne ich auch einige.
Post by Ulrich Gierschner
Dennoch lese ich ein Buch, wenn es denn interessant ist, innerhalb weniger
Stunden oder Tage komplett durch. Macht auch spass irgendwo, aber trotzdem
hab ich nicht das Verlangen sofort ein neues Buch anzufangen - irgendwie
ist es eine Mischung aus, 'Dafür hab ich jetzt die Zeit nicht übrig' und
dem Zitat von Peter Venkman: "Gedrucktes ist tot"
Gedrucktes ist nur dann tot, wenn es die Fantasie nicht schafft, daraus
einen Film im Kopf zu machen ...
Post by Ulrich Gierschner
Deswegen habe ich aber noch längst nicht die Einstellung ich müsste mich
kontrollieren lassen.
Wer sagt das denn?

Dirk
Martin Hruschka
2005-02-24 18:43:33 UTC
Permalink
Post by Dirk Deimeke
Gedrucktes ist nur dann tot, wenn es die Fantasie nicht schafft, daraus
einen Film im Kopf zu machen ...
Wobei Kinder ja glücklicherweise kein Problem haben. Und dann möglichst
später keinen Film ansehen, zerstört nämlich alles wieder. So ging mir
es als Kind mal mit den grauen Herren + co. aus Ende's "Momo".

Martin
Dirk Deimeke
2005-02-25 06:05:06 UTC
Permalink
Post by Martin Hruschka
Wobei Kinder ja glücklicherweise kein Problem haben. Und dann möglichst
später keinen Film ansehen, zerstört nämlich alles wieder. So ging mir
es als Kind mal mit den grauen Herren + co. aus Ende's "Momo".
Ack.

Filme sind häufig enttäuschend, wenn man das Buch kennt.

Dirk
Dr. Joachim Neudert
2005-02-25 08:39:05 UTC
Permalink
Post by Dirk Deimeke
Post by Martin Hruschka
Wobei Kinder ja glücklicherweise kein Problem haben. Und dann möglichst
später keinen Film ansehen, zerstört nämlich alles wieder. So ging mir
es als Kind mal mit den grauen Herren + co. aus Ende's "Momo".
Ack.
Filme sind häufig enttäuschend, wenn man das Buch kennt.
Dirk
Zwei Pferde brechen in ein Filmarchiv ein, stöbern mit den Nasen die
Deckel von den Dosen runter und fressen die Cellophan-Filme (Anmerkung:
das geht, Pferde können dank ihrer Darmflora Zellulose verdauen. Also
auch Zeitungen.).

Sie fressen so vor sich hin.

Fragt das eine Pferd:

"Und? Wie fandest Du den Film?"
"Nicht schlecht (schmatz). Aber das Buch war besser!"
Sascha Grage
2005-02-24 19:40:41 UTC
Permalink
Post by Ulrich Gierschner
Ich gebe zu, ich lese Bücher nicht unbedingt gerne.
Dann oute ich mich mal:
Außer Sachbücher habe ich eigentlich noch nie ein Buch angefasst, wenn
es nicht unbedingt nötig war(Schule, ...). Wozu gibt es Filme?? ;-)

Ich war sogar schonmal Mitglied einer Bibliothek; dort hatten sie
damals alle Ausgaben der Chip; und Filme ...

Gruß,
Sascha Grage
--
Beer is proof that God loves us and wants us to be happy...
©
Gerrit Heitsch
2005-02-24 20:01:03 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Post by Ulrich Gierschner
Ich gebe zu, ich lese Bücher nicht unbedingt gerne.
Außer Sachbücher habe ich eigentlich noch nie ein Buch angefasst, wenn
es nicht unbedingt nötig war(Schule, ...). Wozu gibt es Filme?? ;-)
Nicht alles, was es als Buch gibt, gibts auch als Film. Des
weiteren ist nicht alles, was es als Buch gibt ueberhaupt
verfilmbar. Des weiteren haben die meisten Buchverfilmungen
nicht allzuviel mit dem Buch zu tun.

In anderen Worten, du verpasst eine Menge.

Gerrit
Sascha Grage
2005-02-24 20:09:43 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Nicht alles, was es als Buch gibt, gibts auch als Film. Des
weiteren ist nicht alles, was es als Buch gibt ueberhaupt
verfilmbar. Des weiteren haben die meisten Buchverfilmungen
nicht allzuviel mit dem Buch zu tun.
In anderen Worten, du verpasst eine Menge.
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.

Gruß,
Sascha Grage
--
Beer is proof that God loves us and wants us to be happy...
©
Gerrit Heitsch
2005-02-24 20:20:48 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Post by Gerrit Heitsch
In anderen Worten, du verpasst eine Menge.
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
Solange dauert das nicht. :)

Gerrit
Norbert Utter
2005-02-25 02:03:39 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Sascha Grage
Post by Gerrit Heitsch
In anderen Worten, du verpasst eine Menge.
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
Solange dauert das nicht. :)
das hängt vermutlich etwas vom Lesestoff ab. Bei 1000 Seiten
Telefonbuch könnte das evtl. schon hinkommen. Einem Buch, das mich
interessiert, gebe ich da max 2 Nächte.

Gruß Norbert Utter
Stephan Krause
2005-02-25 11:06:32 UTC
Permalink
Post by Norbert Utter
das hängt vermutlich etwas vom Lesestoff ab. Bei 1000 Seiten
Telefonbuch könnte das evtl. schon hinkommen. Einem Buch, das mich
interessiert, gebe ich da max 2 Nächte.
Das hängt nicht nur davon ab, ob einen das interessiert: Wenn es
Treivialliteratur[1] auf Deutsch ist schaffe ich gut 100 Seiten die
Stunde. Bei anspruchsvoll geschriebenen Texten auf Englisch bricht das
aber auch dann auf 20 Seiten pro Stunde ein, wenn mich das Buch brennend
interessiert...

Stephan

[1] Nicht abwertend gemeint, ich lese sowas auch gerne. Aber der normale
Bestseller ist nunmal meist Trivialliteratur...
--
Technology is nothing more than applied magic.
Sascha Grage
2005-02-25 21:39:20 UTC
Permalink
Post by Stephan Krause
Wenn es
Treivialliteratur[1] auf Deutsch ist schaffe ich gut 100 Seiten die
Stunde.
Bist du dir da sicher? 100 S./h scheint mir ein bischen hoch ;-) Das
schafft ja nichtmal Max Payne ....

Gruß,
Sascha Grage
--
Beer is proof that God loves us and wants us to be happy...
©
Helmut Hullen
2005-02-25 22:57:00 UTC
Permalink
Hallo, Sascha,
Post by Sascha Grage
Trivialliteratur[1] auf Deutsch ist schaffe ich gut 100 Seiten
die Stunde.
Bist du dir da sicher? 100 S./h scheint mir ein bischen hoch ;-)
Das schafft ja nichtmal Max Payne ....
Bei Krimis ist das meine übliche Quote.
Nein - kein altersgerechter Grossdruck ...

Viele Grüße!
Helmut Hullen
BS

ger.ct - das gallige Dorf im Usenet
Dirk Deimeke
2005-02-26 07:34:07 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Bist du dir da sicher? 100 S./h scheint mir ein bischen hoch ;-) Das
schafft ja nichtmal Max Payne ....
Kommt natürlich auf die Schrift und den Satz an. Ist aber prinzipiell kein
Problem, wenn man sich "eingelesen" hat.

Dirk
Stephan Krause
2005-02-27 17:25:34 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Post by Stephan Krause
Wenn es
Treivialliteratur[1] auf Deutsch ist schaffe ich gut 100 Seiten die
Stunde.
Bist du dir da sicher? 100 S./h scheint mir ein bischen hoch ;-) Das
schafft ja nichtmal Max Payne ....
Ja, da bin ich mir sicher. Da kann man fast die Uhr nach stellen... (Ist
auch ein gewisser Nachteil, weil die Bücher immer so dick sein müssen
wenn sie mehr als ein halbes Wochenende halten sollen :-)

Deswegen lese ich in letzter Zeit viel auf Englisch, da bin ich
signfikant langsamer.

Stephan
--
Technology is nothing more than applied magic.
Gerrit Heitsch
2005-02-27 17:31:32 UTC
Permalink
Post by Stephan Krause
Deswegen lese ich in letzter Zeit viel auf Englisch, da bin ich
signfikant langsamer.
Greif dir mal 'Shogun' von James Clavell... Mein Exemplar
(Englisch) hat 1152 Seiten in kleinem Druck. Das sollte
fuer ne Weile reichen. ;)

Gerrit
Dirk Deimeke
2005-02-25 06:18:38 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Solange dauert das nicht. :)
Ack.

Vor allem bei so interessanten Büchern wie "Der Schwarm" von Schätzing (mein
momentaner Platz 1 der ewigen Bestenliste) oder "Cryptonomicon" von
Stephenson ...

Dirk
Rainer Knaepper
2005-02-25 09:48:00 UTC
Permalink
Moin Dirk,
Post by Dirk Deimeke
Vor allem bei so interessanten Büchern wie "Der Schwarm"
Jo, das war flott weggelesen. Den HdR habe ich damals(tm) aber noch
schneller geschafft. Die Feinheiten aber dann erst bei
Wiederholungstaten entdeckt ;-)

Rainer
--
Man geht Online, fängt sich irgendetwas ein,
und muss wieder online gehen, um es zu fixen.
Das ist krank. (Wolfgang Denda in ger.ct)
Dirk Deimeke
2005-02-25 13:44:29 UTC
Permalink
Post by Rainer Knaepper
Jo, das war flott weggelesen. Den HdR habe ich damals(tm) aber noch
schneller geschafft. Die Feinheiten aber dann erst bei
Wiederholungstaten entdeckt ;-)
Das gleiche bei mir.

Dirk
Helmut Hullen
2005-02-24 20:47:00 UTC
Permalink
Hallo, Sascha,
Post by Sascha Grage
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
Die c't 11/89 hatte (und hat) knapp 500 Seiten. Wie würdest Du damit
umgehen?

Kaufst Du 250 Blatt nur zweilagig?

Viele Grüße!
Helmut Hullen
BS

ger.ct - das gallige Dorf im Usenet
Sascha Grage
2005-02-25 18:28:55 UTC
Permalink
Post by Helmut Hullen
Die c't 11/89 hatte (und hat) knapp 500 Seiten. Wie würdest Du damit
umgehen?
Netto oder Brutto?

Die aktuelle c't hat 276 Seiten. Die habe/hatte ich in 3 Tagen durch.
Allerdings waren es auch nur drei Artikel, die mich interessiert haben.
Post by Helmut Hullen
Kaufst Du 250 Blatt nur zweilagig?
Normalerweise vierlagig. Ist schön weich ;-)

Gruß,
Sascha Grage
Volker Neurath
2005-02-24 23:40:50 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
Nur 1.000 Seiten? die sitz' ich auf einer Arschbacke ab... ;-)

Volker
--
Im uebrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss.
Rainer Knaepper
2005-02-24 23:39:00 UTC
Permalink
Moin Sascha,
Post by Sascha Grage
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
kann man auch schon mal in einer Woche locker schaffen

Rainer
--
Post by Sascha Grage
Darum tragen Models immer High-Heels. Nackte Füsse sind selten sexy.
Ich hasse diesen ständigen High-Heels auf solchen Fotos. Ein nackter
Fuß hingegen kann durchaus sexy sein. Er muss dazu aber vielleicht
nicht unbedingt aussehen wie eine Dörrpflaume. (Ph. Janßen in d.r.f.)
Sascha Grage
2005-02-25 18:29:43 UTC
Permalink
Post by Rainer Knaepper
Post by Sascha Grage
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
kann man auch schon mal in einer Woche locker schaffen
Dann verpasst man aber die halbe ger.ct....

Gruß,
Sascha Grage
Rainer Knaepper
2005-02-25 09:41:00 UTC
Permalink
Moin moin,
Post by Sascha Grage
Post by Rainer Knaepper
kann man auch schon mal in einer Woche locker schaffen
Dann verpasst man aber die halbe ger.ct....
Eine Frage der Prioritäten

Rainer
--
Ausserdem kann ich mit so einem starken Netzteil schlecht angeben da
es in höheren Lagen kaum noch Auswirkungen auf die Gesamtleistung
des PCs hat ! (Florian Barghorn in de.comp.hardware.graphik)
Stephan Krause
2005-02-25 11:03:11 UTC
Permalink
Post by Rainer Knaepper
Post by Sascha Grage
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
kann man auch schon mal in einer Woche locker schaffen
Sofern es Trivialliteratur auf Deutsch ist schaffe ich das auch locker
an einem einzelnen Samstag ;-)

Stephan
--
Technology is nothing more than applied magic.
Sascha Grage
2005-02-25 21:42:59 UTC
Permalink
Post by Rainer Knaepper
Post by Sascha Grage
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
kann man auch schon mal in einer Woche locker schaffen
Es ist ja nicht so, daß ich es noch nie probiert hätte.

Nach spätestens zehn Seiten werde ich nervös und muß mich irgendwie
bewegen. Vielleich habe ich einfach nur die falsche Literatur
erwischt?

Gruß,
Sascha Grage
--
Beer is proof that God loves us and wants us to be happy...
©
Dirk Deimeke
2005-02-26 07:34:34 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Nach spätestens zehn Seiten werde ich nervös und muß mich irgendwie
bewegen. Vielleich habe ich einfach nur die falsche Literatur
erwischt?
Das kann sein.

Dirk
Gerhard Torges, geb. Hölscher
2005-02-27 15:32:07 UTC
Permalink
Sascha Grage <***@gmx.net> wrote:

[Lesen]
Post by Sascha Grage
Nach spätestens zehn Seiten werde ich nervös und muß mich irgendwie
bewegen. Vielleich habe ich einfach nur die falsche Literatur
erwischt?
Kann sein.
Welche Themen interessieren Dich denn?


Gerhard
Sascha Grage
2005-02-27 18:19:54 UTC
Permalink
Post by Gerhard Torges, geb. Hölscher
Welche Themen interessieren Dich denn?
Fußball, Musik, Automobile, IT *g*

Gruß,
Sascha Grage
--
Beer is proof that God loves us and wants us to be happy...
©
Eric Dondelinger
2005-02-28 13:38:05 UTC
Permalink
Hi,
Post by Sascha Grage
Post by Gerhard Torges, geb. Hölscher
Welche Themen interessieren Dich denn?
Fußball, Musik, Automobile, IT *g*
IT: vielleicht waere "Cryptonomicon" von Neal Stephenson
etwas fuer Dich?
"Quicksilver" vom gleichen Autor hat mich jetzt auch
fasziniert, von wegen Wissenschaft ca. 1700 (Newton & Co).

Greets Eric
Dirk Deimeke
2005-02-28 13:41:16 UTC
Permalink
Post by Eric Dondelinger
IT: vielleicht waere "Cryptonomicon" von Neal Stephenson
etwas fuer Dich?
Das Buch habe ich verschlungen ...
Post by Eric Dondelinger
"Quicksilver" vom gleichen Autor hat mich jetzt auch
fasziniert, von wegen Wissenschaft ca. 1700 (Newton & Co).
Liegt schon zu Hause. Ich warte darauf bis alle drei Bände in deutsch
verfügbar sind.

"Snow Crash" vom gleichen Autor ist auch sehr lesenswert. "Diamond Age"
fand ich interessant aber nicht ganz so gut.

Dirk
Eric Dondelinger
2005-02-28 15:06:56 UTC
Permalink
Post by Dirk Deimeke
Post by Eric Dondelinger
IT: vielleicht waere "Cryptonomicon" von Neal Stephenson
etwas fuer Dich?
Das Buch habe ich verschlungen ...
<AOL/>
Post by Dirk Deimeke
Post by Eric Dondelinger
"Quicksilver" vom gleichen Autor hat mich jetzt auch
fasziniert, von wegen Wissenschaft ca. 1700 (Newton & Co).
Liegt schon zu Hause. Ich warte darauf bis alle drei Bände in deutsch
verfügbar sind.
Ich hab die 3 auf Englisch eingekauft - gelesen allerdings
bisher eben nur den ersten Band (Vorgestern erst fertig
geworden).
Post by Dirk Deimeke
"Snow Crash" vom gleichen Autor ist auch sehr lesenswert. "Diamond Age"
fand ich interessant aber nicht ganz so gut.
Mir gefielen eigentlich soweit alle Buecher von Neal Stephenson,
incl. "In the beginning was the command line" (oder so aehnlich).
Soll heissen, wenn ich was Neues von ihm sehe, zoegere ich nicht
mit dem Einkauf - was bei anderen Autoren laengst nicht der Fall
ist (Bsp. Arthur C. Clarke, Orson Scott Card).

Empfehlen koennte ich sonst auch John C. Wright, seine Trilogie
mit "The Golden Age", "Phoenix Exultant", "The Golden Transcendence"
hatte recht viele interessanten Elemente.

Iain M. Banks hat es mir auch ziemlich angetan...

Greets Eric (viel SciFi lesend)
Dirk Deimeke
2005-02-28 18:52:50 UTC
Permalink
Post by Eric Dondelinger
Ich hab die 3 auf Englisch eingekauft - gelesen allerdings
bisher eben nur den ersten Band (Vorgestern erst fertig
geworden).
Wenn ich ehrlich bin, lese ich nicht gerne Prosa in Englisch. Das behalte
ich mir für technische Dokumentationen vor.
Post by Eric Dondelinger
Mir gefielen eigentlich soweit alle Buecher von Neal Stephenson,
incl. "In the beginning was the command line" (oder so aehnlich).
Ich habe auch alles in deutsch gelesen, was es gab.

"In the beginning was the command line" kann man auch von
http://www.cryptonomicon.com/beginning.html herunterladen.

In deutsch heißt es "Die Diktatur des schönen Scheins",
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442151775/302-0012342-1371230.
Post by Eric Dondelinger
Soll heissen, wenn ich was Neues von ihm sehe, zoegere ich nicht
mit dem Einkauf - was bei anderen Autoren laengst nicht der Fall
ist (Bsp. Arthur C. Clarke, Orson Scott Card).
Ack.

Von Card kenne ich nur die "Ender-Trilogie", und die ist von Teil zu Teil
schlechter geworden. Der erste war allerdings brillant.
Post by Eric Dondelinger
Empfehlen koennte ich sonst auch John C. Wright, seine Trilogie
mit "The Golden Age", "Phoenix Exultant", "The Golden Transcendence"
hatte recht viele interessanten Elemente.
Ok. Ist notiert.
Post by Eric Dondelinger
Iain M. Banks hat es mir auch ziemlich angetan...
Auch notiert.
Post by Eric Dondelinger
Greets Eric (viel SciFi lesend)
Ich lese ziemlich abgedrehtes Zeug, momentan "American Gods" von Neil
Gaiman, Krimis und mit Begeisterung Verschwörungstheorien
(http://www.deimeke.net/dirk/buecher.php).

Dirk
Sascha Grage
2005-02-28 13:52:14 UTC
Permalink
Post by Eric Dondelinger
IT: vielleicht waere "Cryptonomicon" von Neal Stephenson
etwas fuer Dich?
Es ging doch um Romane, nicht um Sachbücher.

Gruß,
Sascha Grage
Stephan Krause
2005-02-28 14:31:36 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Post by Eric Dondelinger
IT: vielleicht waere "Cryptonomicon" von Neal Stephenson
etwas fuer Dich?
Es ging doch um Romane, nicht um Sachbücher.
Wenn das ein Sachbuch ist ist Harry Potter eine Dokumentation über das
englische Schulwesen ;-)

Stephan, erst auf Seite 449 des Cryptonomicons seiend.
--
Technology is nothing more than applied magic.
Sascha Grage
2005-02-28 20:06:50 UTC
Permalink
Post by Stephan Krause
Post by Sascha Grage
Post by Eric Dondelinger
IT: vielleicht waere "Cryptonomicon" von Neal Stephenson
etwas fuer Dich?
Es ging doch um Romane, nicht um Sachbücher.
Wenn das ein Sachbuch ist ist Harry Potter eine Dokumentation über das
englische Schulwesen ;-)
Vom Namen her hört sich das für mich wie ein Sachbuch an...

Gibt's das Buch in Deutsch? Englisch ist nicht so meine stärke.

Gruß,
Sascha Grage
--
Beer is proof that God loves us and wants us to be happy...
©
Stephan Krause
2005-02-28 20:23:32 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Gibt's das Buch in Deutsch? Englisch ist nicht so meine stärke.
Jap.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/344245512X/qid=1109622008/

Stephan
--
Technology is nothing more than applied magic.
Hartmut Ott
2005-02-26 15:17:00 UTC
Permalink
Hej Sascha
Nach spaetestens zehn Seiten werde ich nervoes und muss mich irgendwie
bewegen. Vielleich habe ich einfach nur die falsche Literatur
erwischt?
Oder den falschen Sessel?


Gut, bei Arno Schmidt dauert das Lesen auch etwas laenger, aber reine
Unterhaltungsliteratur, wenn spannend, wird bei 5 - 600 Seiten in einem
Rutsch durchgelesen.



mfg Hartmut
Dirk Deimeke
2005-02-25 06:17:10 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
Du willst Dir die Zeit nicht nehmen. Das ist auch ok. Für andere Hobbies wie
beispielsweise ger.ct hast Du ja Zeit.

Dirk
Wolfgang Draxinger
2005-02-25 09:01:37 UTC
Permalink
Post by Sascha Grage
Leider habe ich auch nicht das Sitzfleisch(und Zeit), um mich
wochenlang mit einem 1000 Seiten zu verkrümmeln.
Ich weiß noch, das ich mich beim vorletzten Umzug (mann, das ist
schon fast 9 Jahre her, ich war damals 14) - nachdem alles
geschafft war - in eine ruihge Ecke verzogen hab drei Bücher,
die beim Umzug wieder aufgetaucht sind, mit jeweils ~500 Seiten,
komplett an einem Tag gelesen => Die SAT-Schüssel war nicht
nicht montiert ;-). Seit dem stehen sie aber wieder im Regal
rum.
--
Wolfgang Draxinger
Michael Rudolf
2005-02-25 14:04:58 UTC
Permalink
On Fri, 25 Feb 2005 10:01:37 +0100
Wolfgang Draxinger <***@darkstargames.de> wrote:
[...]
Post by Wolfgang Draxinger
drei Bücher,
die beim Umzug wieder aufgetaucht sind, mit jeweils ~500 Seiten,
komplett an einem Tag gelesen => Die SAT-Schüssel war nicht
nicht montiert ;-). ^^^^^^
^^^^^
Das verstehe ich nicht. wieso liest du wenn die Sat-Schüssel montiert
ist? ;)

MfG
Michael
Hermann Riemann
2005-02-25 09:27:08 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Des weiteren haben die meisten Buchverfilmungen
nicht allzuviel mit dem Buch zu tun.
Also wenn ich diese Behauptung mit meiner Erfahrung
in den letzten 20 Jahre vergleiche,
wo ich Film + Buch erlebt habe
( Der laengste Tag + Harry Potter* )
wuerde ich obige Aussage als unzutreffend
bezeichnen.

Hermann
derzeit vermutend,
dass sich seine Computerbuecher
schlecht verfilmen lassen.
--
http://www.Hermann-Riemann.de
Gerrit Heitsch
2005-02-25 16:11:04 UTC
Permalink
Post by Hermann Riemann
Post by Gerrit Heitsch
Des weiteren haben die meisten Buchverfilmungen
nicht allzuviel mit dem Buch zu tun.
Also wenn ich diese Behauptung mit meiner Erfahrung
in den letzten 20 Jahre vergleiche,
wo ich Film + Buch erlebt habe
( Der laengste Tag + Harry Potter* )
wuerde ich obige Aussage als unzutreffend
bezeichnen.
Ausnahmen bestaetigen die Regel... Wobei ich die
Harry Potter Buecher immer noch deutlich besser finde.

Gerrit
Hermann Riemann
2005-02-25 17:25:08 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Hermann Riemann
Also wenn ich diese Behauptung mit meiner Erfahrung
in den letzten 20 Jahre vergleiche,
wo ich Film + Buch erlebt habe
( Der laengste Tag + Harry Potter* )
wuerde ich obige Aussage als unzutreffend
bezeichnen.
Ausnahmen bestaetigen die Regel... Wobei ich die
Harry Potter Buecher immer noch deutlich besser finde.
Ich habe noch 2 weitere "Ausnahmen" ausgegraben.
Die unendliche Geschichte
und
per Anhalter durch die Galaxis.
Wobei Letzteres zugegeben IMHO reine Abzocke ist:
Nahezu kapitelweise Kurzfilme von wenigen Minuten.

Hermann
der ausser dem Film Ende in 1984,
und der Perry-Rhodan-Verfilmung
noch zu wenig Regel kennt.
--
http://www.Hermann-Riemann.de
Gerhard Torges, geb. Hölscher
2005-02-27 15:32:08 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Hermann Riemann
Post by Gerrit Heitsch
Des weiteren haben die meisten Buchverfilmungen
nicht allzuviel mit dem Buch zu tun.
Also wenn ich diese Behauptung mit meiner Erfahrung
in den letzten 20 Jahre vergleiche,
wo ich Film + Buch erlebt habe
( Der laengste Tag + Harry Potter* )
wuerde ich obige Aussage als unzutreffend
bezeichnen.
Ausnahmen bestaetigen die Regel... Wobei ich die
Harry Potter Buecher immer noch deutlich besser finde.
Insbesondere auf Englisch.


Gerhard
Gerrit Heitsch
2005-02-27 16:26:31 UTC
Permalink
Post by Gerhard Torges, geb. Hölscher
Post by Gerrit Heitsch
Post by Hermann Riemann
Post by Gerrit Heitsch
Des weiteren haben die meisten Buchverfilmungen
nicht allzuviel mit dem Buch zu tun.
Also wenn ich diese Behauptung mit meiner Erfahrung
in den letzten 20 Jahre vergleiche,
wo ich Film + Buch erlebt habe
( Der laengste Tag + Harry Potter* )
wuerde ich obige Aussage als unzutreffend
bezeichnen.
Ausnahmen bestaetigen die Regel... Wobei ich die
Harry Potter Buecher immer noch deutlich besser finde.
Insbesondere auf Englisch.
Das sowieso... Wenn das Original (Film oder Buch) in
Englisch ist, dann versuche ich das Original zu bekommen.
Viele Witze lassen sich einfach nicht uebersetzen.
Das Paradebeispiel ist hier das 'jammed Radar'
aus 'Spaceballs'.

Amazon.de hat das netterweise auch erkannt und liefert
englische Buecher zu bezahlbaren Preisen.

Gerrit
Hermann Riemann
2005-02-27 16:48:36 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Das sowieso... Wenn das Original (Film oder Buch) in
Englisch ist, dann versuche ich das Original zu bekommen.
Die DVDs gibt normalerweise es in englisch und deutsch.
Und mit meinen english hoeren lernen
bin ich noch nicht weit gekommen.

Zumindest bei Harry Potter 1 sind IMHO
die Stimmen in deutsch besser als in englisch.
Post by Gerrit Heitsch
Viele Witze lassen sich einfach nicht uebersetzen.
Das Paradebeispiel ist hier das 'jammed Radar'
aus 'Spaceballs'.
Als bei Hagrid's englisch muß ich aufgeben.

Hermann
der die Buch-Serie in englisch und deutsch hat
und diese Serie lieber in Deutsch liest,
und manchmal http://dict.leo.org/
lediglich als Rechtschreibuch fuer deutsch verwendet
--
http://www.Hermann-Riemann.de
Gerrit Heitsch
2005-02-27 17:06:38 UTC
Permalink
Post by Hermann Riemann
Post by Gerrit Heitsch
Das sowieso... Wenn das Original (Film oder Buch) in
Englisch ist, dann versuche ich das Original zu bekommen.
Die DVDs gibt normalerweise es in englisch und deutsch.
Teilweise gibts dann aber Zwangsuntertitel und wenn
man Audio in dts haben will muss man normalerweise
die R1-DVD besorgen.
Post by Hermann Riemann
Post by Gerrit Heitsch
Viele Witze lassen sich einfach nicht uebersetzen.
Das Paradebeispiel ist hier das 'jammed Radar'
aus 'Spaceballs'.
Als bei Hagrid's englisch muÃY ich aufgeben.
Ich nicht... Reine Gewoehnungssache.
Post by Hermann Riemann
der die Buch-Serie in englisch und deutsch hat
und diese Serie lieber in Deutsch liest,
Damals, vor vielen Jahren, habe ich englische SF
(Chanur-Zyklus u.a.) mit einem Woerterbuch nebendran
gelesen. Mit der Zeit brauchte ich es immmer weniger.

Gerrit
Hartmut Ott
2005-02-26 14:38:00 UTC
Permalink
Hej Hermann
Post by Hermann Riemann
Post by Gerrit Heitsch
Des weiteren haben die meisten Buchverfilmungen
nicht allzuviel mit dem Buch zu tun.
Also wenn ich diese Behauptung mit meiner Erfahrung
in den letzten 20 Jahre vergleiche,
wo ich Film + Buch erlebt habe
( Der laengste Tag + Harry Potter* )
wuerde ich obige Aussage als unzutreffend
bezeichnen.
Naja, die Buecher dienen ja immer als Vorlage zum Film, insofern haben sie
etwas mit dem Film zu tun -- nur wenn man dann sowas wie das Jesus Video
im Fernsehen sieht, dann fragt man sich unwillkuerlich, wieviel
Schadensersatz der Autor, in diesem Fall Andreas Eschbach fuer diese
Verhunzung bekommen hat. Zum Glueck habe ich das Buch vorher gelesen,
sonst haette ich mir das ganz sicher nicht mehr gekauft.



mfg Hartmut
Dirk Deimeke
2005-02-27 19:47:45 UTC
Permalink
Post by Hartmut Ott
Naja, die Buecher dienen ja immer als Vorlage zum Film, insofern haben sie
etwas mit dem Film zu tun -- nur wenn man dann sowas wie das Jesus Video
im Fernsehen sieht, dann fragt man sich unwillkuerlich, wieviel
Schadensersatz der Autor, in diesem Fall Andreas Eschbach fuer diese
Verhunzung bekommen hat. Zum Glueck habe ich das Buch vorher gelesen,
sonst haette ich mir das ganz sicher nicht mehr gekauft.
Wobei "Eine Billion Dollar" meiner Meinung nach besser war ...

Die Verfilmung von "Jesus Video" habe ich (zum Glück) noch nicht gesehen.

Dirk
Hartmut Ott
2005-02-28 16:09:00 UTC
Permalink
Hej Dirk
Post by Dirk Deimeke
Wobei "Eine Billion Dollar" meiner Meinung nach besser war ...
Nur, da ging mir die Spannung schon relativ frueh verloren, weil die
Zielrichtung erkennbar war, ansonsten nette Geschichte - das Jesus Video
gefiehl mir da vom Aufbau her besser.
Post by Dirk Deimeke
Die Verfilmung von "Jesus Video" habe ich (zum Glueck) noch nicht
gesehen.
Die kann man sich wirklich sparen.



mfg Hartmut
Dirk Deimeke
2005-03-02 05:21:45 UTC
Permalink
Post by Hartmut Ott
Nur, da ging mir die Spannung schon relativ frueh verloren, weil die
Zielrichtung erkennbar war, ansonsten nette Geschichte - das Jesus Video
gefiehl mir da vom Aufbau her besser.
Ich habe eine Menge über Wirtschaft gelernt. Bezüglich der Spannung gebe ich
Dir recht. Da kann man die beiden Bücher auch nicht vergleichen.

Dirk

Hermann Riemann
2005-02-27 20:00:58 UTC
Permalink
Post by Hartmut Ott
Naja, die Buecher dienen ja immer als Vorlage zum Film,
insofern haben sie etwas mit dem Film zu tun --
Gegenbeispiel: Raumschiff Orion.

Hermann
nicht wissend ob es Buecher zu den Geschichten
von Stan Laurel und Oliver Hardy gibt.
--
http://www.Hermann-Riemann.de
Hartmut Ott
2005-02-28 16:13:00 UTC
Permalink
Hej Hermann
Post by Hermann Riemann
Post by Hartmut Ott
Naja, die Buecher dienen ja immer als Vorlage zum Film,
insofern haben sie etwas mit dem Film zu tun --
Gegenbeispiel: Raumschiff Orion.
Gut, davon gibt es auch etliche, aber da gib's zumindest vorher ein
Drehbuch fuer - das Buch zum Film kommt dann spaeter. ,)



mfg Hartmut
Flups Baumann
2005-02-25 10:31:00 UTC
Permalink
Post by Ulrich Gierschner
ist es eine Mischung aus, 'Dafür hab ich jetzt die Zeit nicht übrig' und
dem Zitat von Peter Venkman: "Gedrucktes ist tot"
Du meinst Egon Spengler?

Flups
Knut Singer
2005-02-25 16:26:02 UTC
Permalink
Hi,
Post by Ulrich Gierschner
http://www.heise.de/newsticker/meldung/56696
Wieso führen die eigentlich für ein 'NEUES' Medium, über dreissig
Jahre nach seiner Einführung Vorschläge Gesetzestechnisch ein,


Naja, für den Fall, dass man es richtig findet, dass Jugendlichen und
Kindern der Zugriff auf bestimmte Inhalte verwehrt werden soll ( das
meint ja (in meinen Augen: leider) doch eine Mehrheit der Bevölkerung ),
dann ist es heutzutage natürlich recht unkonsequent, dass das Verleihen
eines Pornos an Jugendliche und das "Senden" eines Pornos per TV-Sender
strikt verboten ist, ebenso wie der Versandhandel, während das selbe im
Internet bei rein digitalen Daten völlig frei von jeglicher Regulierung ist.

Der Vorstoß der FSKs geht ja nun einfach dahin zu sagen, dass die
Zuständigkeiten nicht mehr so starr an Medien gebunden sein sollen (
Film, Print, Rundfunk), sondern sich an den Inhalten orientieren sollen
- unabhängig vom Medium.

Das finde ich eigentlich logisch und richtig - unter der Annahme, dass
man Kinder und Jugendliche vor derart "bösen" Dingen überhaupt per
Gesetz schützen muss..

Ciao, Knut
Knut Singer
2005-02-25 16:27:01 UTC
Permalink
Hi,
Post by Knut Singer
strikt verboten ist, ebenso wie der Versandhandel, während das selbe im
Internet bei rein digitalen Daten völlig frei von jeglicher Regulierung ist.
ebenso z.B. auch bei Klingeltönen und -logos.
Stephan Krause
2005-02-25 17:32:30 UTC
Permalink
Post by Knut Singer
eines Pornos an Jugendliche und das "Senden" eines Pornos per TV-Sender
strikt verboten ist, ebenso wie der Versandhandel, während das selbe im
Internet bei rein digitalen Daten völlig frei von jeglicher Regulierung ist.
[...]
Post by Knut Singer
Das finde ich eigentlich logisch und richtig - unter der Annahme, dass
man Kinder und Jugendliche vor derart "bösen" Dingen überhaupt per
Gesetz schützen muss..
Das ist zwar logisch, aber leider Gottes vollständig unpraktikabel.
Während ein TV-Sender oder ein Händler die volle Kontrolle hat, was er
denn an wen sendet/verkauft, hat weder der ISP noch die Suchmaschine
noch sonstewer eine wirkliche Kontrolle über die Daten im Netz. Das
ganze ist nunmal (glücklicherweise) dezentral organisiert, daraus folgt
aber auch, das es (unter Annahme der Nichtexistenz eines perfekten
Filters[1]) einfach nicht kontrollierbar ist.

Stephan

[1] Und diese Annahme halte ich durchaus für sehr gerechtfertigt, da
ein perfekter Filter mit normalen Rechenmodellen nicht berechenbar ist...
--
Technology is nothing more than applied magic.
Knut Singer
2005-02-25 19:34:19 UTC
Permalink
Hi,
Post by Stephan Krause
Das ist zwar logisch, aber leider Gottes vollständig unpraktikabel.
Kommt wiederum auf das Medium an. Wenn Du Dir Klingeltöne und Co.
anschaust, dann ist *das* zum Beispiel hervorragend kontrollierbar.

Und der Gedanke ist nun eben, nicht pro Medium jeweils ein eigenes
Gesetz und eine eigene FSK einzuführen, sondern dies medienunabhängig zu
definieren - sodass man nun eben nicht auch noch ein Gesetz über
Jugendschutz bei Klingeltönen benötigt.

Was die Kontrolle des Internets angeht, so ist das natürlich ein
Problem, das sich nicht allumfassend lösen lässt.

Dennoch könnte man selbstverständlich gesetzliche Vorschriften erlassen,
die dann zumindest alle deutschen und mit Deutschen Geld verdienen
wollenden Unternehmen betreffen würde.

Ich argumentiere hier nun aber in eine Richtung, die mir insgesamt
ohnehin nicht behagt, da ich von "Jugendschutz" ohnehin nichts halte
(außer in Bezug auf Alkohol und anderen Drogen).

Zu Deinen Betrachtungen über Filter habe ich keinen Widerspruch
anzumelden ;-)

Man könnte aber z.B. dann per Gesetz den hier tätigen Unternehmen
vorschreiben, dass sie Webseiten entsprechend eines einheitlichen
Standards, den "Kinderschutzsoftware" versteht (sind hier schon
irgendwelche Tags allgemein definiert worden?) kennzeichnen müssen.

Das das in der Praxis nicht mal bis zur nächsten Webseite reicht, ist
mir natürlich auch klar..

Ciao, Knut
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...